Bitte beachten Sie unsere Datenschutzbedingungen: Wir setzen u.a. Cookies ein, um Ihnen die Nutzung unserer Webseiten zu erleichtern. Mit der weiteren Nutzung unserer Webseiten sind Sie mit dem Einsatz der Cookies und unseren Datenschutzbestimmungen einverstanden. Weitere Informationen zu Cookies unserem Datenschutz entnehmen Sie bitte aus unserer Datenschutzerklärung.

OK Datenschutzerklärung

/ Was darf's denn sein? / Matcha-Pudding

Matcha-Pudding

  • 25 Minuten + 60 Minuten Kühlzeit
  • einfach
  • 2

Magst du Matcha? Matcha ist ja nicht jedermanns Sache - meine eigentlich auch nicht, leider. Denn die Matcha-Zubereitung finde ich ganz toll, auch die Farbe einer Matcha-Latte super schön, aber trinken? Sofort Schluckbeschwerden. Deshalb habe ich ein bisschen rumexperimentiert und rausgekommen ist dieser Matcha-Pudding mit Coquitos und Kirschen. Die kleinen Coquitos finde ich total super, auch wenn die Beschaffung etwas mühsam ist. Fazit: so mag ich Matcha und bei Kokos und Kirsche kann ich sowieso nicht widerstehen.

DAS BRAUCHT MAN (für 6 Personen):
500 mlKokosmilch
40 gSpeisestärke
1 1/2 TLMatcha-Teepulver
60 gZucker
3-4 ELKokosraspeln
300 gKirschen
Coquitos nach Belieben
6 kleine Sturzgläser (ca. 160 ml Inhalt)
SO WIRD'S GEMACHT:

Speisestärke mit 100 ml Kokosmilch glatt rühren und den Matcha mit einem Schneebesen zügig einrühren. 

Restliche Kokosmilch mit 200 ml Wasser und Zucker in einem Topf langsam erhitzen. Sobald die Mischung zu Lampen beginnt, die angerührte Speisestärke mit dem Schneebesen gründlich einrühren und so lange weiter rühren, bis die Mischung kocht und eindickt. 

Die Sturzgläser mit kaltem Wasser ausspülen (dann lässt sich der Pudding hinterher gut stürzen), den Pudding einfüllen und ab in den Kühlschrank, bis der Pudding fest ist (ca. 60 Minuten).

Die Kirschen waschen,  ein paar für die Deko aufbewahren, die  restlichen Kirschen halbieren und entsteinen. Die Coquitos halbieren.

Den Pudding stürzen, mit Kokosraspeln, Kirschen und Coquitos anrichten und servieren.

GEHT AUCH MIT:

Geht auch mit Blaubeeren und/oder Erdbeeren. Statt der Coquitos machen leicht angeröstete Cocoschips optisch auch Eindruck. Übrigens: Der Pudding ist samtig und cremig und braucht definitiv keine Sauce. 

DAZU PASST:

Die Coquitos habe ich online bestellt; bedauerlicherweise sind sie relativ hochpreisig.