Bitte beachten Sie unsere Datenschutzbedingungen: Wir setzen u.a. Cookies ein, um Ihnen die Nutzung unserer Webseiten zu erleichtern. Mit der weiteren Nutzung unserer Webseiten sind Sie mit dem Einsatz der Cookies und unseren Datenschutzbestimmungen einverstanden. Weitere Informationen zu Cookies unserem Datenschutz entnehmen Sie bitte aus unserer Datenschutzerklärung.

OK Datenschutzerklärung

/ Was darf's denn sein? / Empanadas

Empanadas

  • 40 Minuten + 85 Minuten Ruhe- und Backzeit
  • mittel
  • 2

Empanadas sind gefüllte Teigtaschen und nicht nur in Spanien und Lateinamerika ein beliebter Snack. Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, diese knusprigen Taschen zu füllen. Gemüse, Fisch, Fleisch, Gewürze - ganz nach Gusto. Ebenso zahlreich sind die Möglichkeiten, Empanadas zu genießen. Zum Aperó, als Snack zwischendurch, zum Lunch oder Abendessen im Sommermodus, um nur einige zu nennen. 

DAS BRAUCHT MAN (für 4-6 Personen):
300 gMehl, Type 405
100 gButter
1 TLWeinstein-Backpulver
150 mlPflanzenmilch
150 gschwarze Bohnen (Glas oder Dose)
1 Zwiebel
1-2 Tomaten
130 gThunfisch in eigenem Saft (Glas oder Dose)
4 StieleKoriander
2 BlätterMinze nach Belieben
1/2 TLPul Biber oder Chili-Flocken
1 Ei
1 ELKokos- oder Bratöl
Salz
Pfeffer
SO WIRD'S GEMACHT:

Das Mehl mit Backpulver und Salz mischen und eine Mulde ins Mehl drücken. Die Butter im Topf schmelzen, etwas abkühlen lassen, Pflanzenmilch lauwarm erwärmen. Beides in die Mulde gießen und zu alles zu einem glatten Teig verkneten. Teigkugel formen, in Frischhaltefolie wickeln und für 1 Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.

Für die Füllung den Thunfisch abgießen und abtropfen lassen. Die Tomaten entkernen, die Zwiebel pellen und beides fein würfeln. Die Bohnen abgießen, gut abspülen und abtropfen lassen. Kräuter waschen, trocken schütteln und fein hacken.

Kokosöl in einer Pfanne erhitzen und die Zwiebeln 2-3 Minuten anschwitzen. Den Thunfisch zerpflücken und mit den Tomaten, Bohnen und Kräutern in die Pfanne geben, vermischen, mit Salz, Pfeffer und Pul Biber oder Chili würzen und abkühlen lassen. 

Inzwischen den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche 0,5 cm dick ausrollen und Kreise von 9 cm Durchmesser ausstechen. Die Teigreste verkneten und erneut ausrollen (der Teig reicht für ca. 25 Stück).

Den Ofen auf 200°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Das Ei mit 2 EL Wasser verquirlen.

Die abgekühlte Füllung teelöffelweise mittig verteilen. Die Ränder der Teigkreise dünn mit der Eimischung bestreichen, zu Halbmonden zusammenklappen und die Ränder fest andrücken,  dann mit den Zinken einer Gabel, zu einem ca. 1 cm breiten Rand, zusammendrücken.

Die Empanadas auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen, mit der restlichen Eimischung bestreichen und auf mittlerer Schiene ca. 20-25 Minuten goldbraun backen.

GEHT AUCH MIT:

Die Empanadas sind knusprig und aromatisch und brauchen nicht unbedingt eine „Saucen-Begleitung“. Wer nicht „ohne“ kann, nimmt z.B. Chimichurri (siehe mein Rezept in „Was darf’s denn sein) oder einen einfachen Joghurt-Dip. Hierzu einfach 300g griechischen Joghurt mit 2 EL Zitronensaft, 2 EL gehackten Kräutern, 1 EL Olivenöl verrühren und mit Pfeffer, Salz, etwas Zucker und evtl. Chili abschmecken.