Bitte beachten Sie unsere Datenschutzbedingungen: Wir setzen u.a. Cookies ein, um Ihnen die Nutzung unserer Webseiten zu erleichtern. Mit der weiteren Nutzung unserer Webseiten sind Sie mit dem Einsatz der Cookies und unseren Datenschutzbestimmungen einverstanden. Weitere Informationen zu Cookies unserem Datenschutz entnehmen Sie bitte aus unserer Datenschutzerklärung.

OK Datenschutzerklärung

/ Was darf's denn sein? / Kas-Knödel-Plätzchen mit Krautsalat

Kas-Knödel-Plätzchen mit Krautsalat

  • 60 Minuten
  • einfach
  • 0

Zünftig und frisch auf einem Teller. Die Kas-Knödel-Plätzchen garen erst als Rolle in kochendem Wasser und  bekommen dann - aufgeschnitten - den letzten Schliff in der Pfanne. Der Krautsalat punktet mit knackiger Frische und deftigen Speckwürfelchen. Parmesan steuert noch mehr umami - den 5. Geschmack - bei. Als Knödel-Brot nehme gerne - meinem gut sortierten Bäcker sei Dank - Vinschgauer. Aber egal, welches Brot ihr nehmt, es sollte schon ein paar Tage schön gealtert sein. Die Kas-Knödel-Plätzchen sind eben auch in Sachen Resteverwertung zu empfehlen. 

DAS BRAUCHT MAN (für 4 Personen):
250 gBrot, altbacken
200 mlMilch, warm
1 Zwiebel
200 gBergkäse
50 gLauch
3 Eier (Gr. M)
1 kgSpitzkohl
70 gdurchwachsener Speck
2 ELBratöl
1/2 BundSchnittlauch
1-2 Karotten
4 ELWeißweinessig
50 gParmesan, am Stück
1/2 TLPul Biber oder Chili-Flocken
Salz
Pfeffer
Zucker
Frischhaltefolie
Alufolie
SO WIRD'S GEMACHT:

Die Milch erwärmen. 

Das Brot in kleine Würfel schneiden und mit der warmen Milch übergießen. 

Die Zwiebel pellen, fein hacken und in 1 EL Bratöl andünsten. 

Bergkäse klein würfeln. Lauch waschen, trockentupfen, fein hacken und mit dem Käse und der Zwiebel zur Brotmasse geben. Die Eier dazugeben, salzen, pfeffern und alles gut vermischen.

Ausreichend Wasser in einem großen Topf zum kochen bringen.

Aus der Kas-Knödelmasse eine Rolle formen - ca. 8-9 cm Durchmesser - und fest in Frischhaltefolie einrollen, die Enden fest verzwirbeln. Die Rolle danach in ebenso in Alufolie einrollen, auch hier die Enden fest verzwirbeln. Die Rolle für 20 Minuten in dem kochenden Wasser garen.

In der Zwischenzeit den Spitzkohl putzen, vierteln, den Strunk entfernen und in feine Streifen schneiden. Mit Salz, Zucker und Pfeffer würzen und 5 Minuten kräftig durchkneten. 

Die Karotten waschen oder schälen und raspeln.

Den Speck würfeln und in einer kleinen beschichteten Pfanne auslassen und kross braten. Den Speck mit Essig ablöschen, über den Spitzkohl gießen, 1/2 TL Pul Biber und die geraspelten Karotten zugeben, alles gut vermischen und beiseite stellen. 

Die Kas-Knödelrolle mit einem Schaumlöffel aus dem Wasser nehmen und kurz abkühlen lassen. In einer Pfanne 1-2 EL Bratöl erhitzen. Die Rolle aus den Folien nehmen und in ca. 2 cm breite Scheiben schneiden. Bratöl in einer Pfanne auf Temperatur bringen und die Kas-Knödel-Plätzchen von beiden Seiten goldbraun anbraten.

Den Krautsalat noch einmal abschmecken und mit den Kas-Knödel-Plätzchen anrichten; den frisch gehobelten Parmesan dazu reichen.

GEHT AUCH MIT:

Der Krautsalat schmeckt natürlich auch ohne Speckwürfel. Ich stelle die Speckwürfel immer separat zum Salat, dann sind alle Befindlichkeiten berücksichtig.

DAZU PASST:

Wer im Zünftig-Modus bleiben möchte reicht ein Bier, Alster/Radler oder einen Gespritzten.