Bitte beachten Sie unsere Datenschutzbedingungen: Wir setzen u.a. Cookies ein, um Ihnen die Nutzung unserer Webseiten zu erleichtern. Mit der weiteren Nutzung unserer Webseiten sind Sie mit dem Einsatz der Cookies und unseren Datenschutzbestimmungen einverstanden. Weitere Informationen zu Cookies unserem Datenschutz entnehmen Sie bitte aus unserer Datenschutzerklärung.

OK Datenschutzerklärung

/ Was darf's denn sein? / Fruchtiger Purple-Kale-Salat mit Haselnuss

Fruchtiger Purple-Kale-Salat mit Haselnuss

  • 25 Minuten
  • einfach
  • 1

Diese bildschöne Grünkohlsorte wird auch „schwarzer Kohl“ oder - aufgrund seiner Blattform - auch Palmkohl genannt. Die langen Blätter sind meist nur schwach gekräuselt, sehr aromatisch und bleiben lange knackig. Der Purple Kale eignet sich hervorragend für Salate. Dieses köstliche Exemplar ist der Beweis: Kohl, Nuss und Kaki harmonieren perfekt mit dem fruchtigen Dressing. Der Granatapfel sorgt für das gewisse Extra in Sachen „knack“ und sorgt optisch für zusätzliche „Ohs“ und „Ahs“. Perfekt als Salat vorweg, z.B. bei einem opulenten Weihnachts-Menü. Mit der passenden Ergänzung kann man aus dem Salat auch einen tollen Hauptgang zaubern.

DAS BRAUCHT MAN (für 4-6 Personen):
300 gPurple Kale oder Grünkohl
50 gHaselnüsse
1 Kaki
1/2 Granatapfel
1/2 BundKoriander
3 StieleMinze
1 Bio-Zitrone, Abrieb und Saft
3 ELOlivenöl, nativ
1 ELAhornsirup
1/2-1 TLCumin, gemahlen
Salz
Pfeffer
SO WIRD'S GEMACHT:

Den Backofen auf 175°C Ober-/Unterhitze vorheizen.

Die Haselnüsse grob hacken, auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen und ca. 10 Minuten backen. Anschließend die Haselnüsse vom Blech auf einen Teller geben und abkühlen lassen.

In der Zwischenzeit vom Kohl die dicken Stiele entfernen. Den Kohl waschen, trocken schütteln oder schleudern, die Blätter in mundgerechte Stücke zupfen und in eine Schüssel geben. Den Kohl mit 1/2 TL Salz ca. 5 Minuten sanft kneten.

Die Kräuter waschen, trocken schütteln, Blättchen abzupfen und fein hacken.

Für das Dressing 2 EL Zitronensaft, 1 TL Zitronenabrieb, Ahornsirup, Cumin und 1 EL Wasser gut vermischen, das Olivenöl unterschlagen und mit Pfeffer und Salz abschmecken.

Kohl, Kräuter und Dressing vermischen und kurz ziehen lassen.

In der Zwischenzeit vom Granatapfel die Kerne auslösen. Die Kaki waschen, achteln und in feine Scheibchen schneiden.

Kaki und Haselnüsse unter den Salat mischen und mit den Granatapfelkernen bestreuen.

GEHT AUCH MIT:

Da der Purple Kale nicht überall zu bekommen ist, kann man den Salat natürlich auch mit dem grünen Kollegen bereiten.

DAZU PASST:

Etwas Kurzgebratenes, geröstetes Brot oder vielleicht eine Wild-Bratwurst. Eine vegane Bratwurst schmeckt übrigens auch ganz köstlich dazu.