Bitte beachten Sie unsere Datenschutzbedingungen: Wir setzen u.a. Cookies ein, um Ihnen die Nutzung unserer Webseiten zu erleichtern. Mit der weiteren Nutzung unserer Webseiten sind Sie mit dem Einsatz der Cookies und unseren Datenschutzbestimmungen einverstanden. Weitere Informationen zu Cookies unserem Datenschutz entnehmen Sie bitte aus unserer Datenschutzerklärung.

OK Datenschutzerklärung

/ Was darf's denn sein? / Steckrüben-Carpaccio

Steckrüben-Carpaccio

  • 40 Minuten + 3 Stunden Back- und Abkühlzeit
  • einfach
  • 0

Manchmal hilft der Zufall. Schon länger überlege ich, wie man die Steckrübe ‚modernisieren, also in die Neuzeit holen kann - kurz: „Rettet die Steckrübe“. Beim Altpapier-Entsorgen fiel mein Blick auf eine Werbebeilage, in der Robin Pietsch, Sternekoch und Unternehmer, unter anderem die Zubereitung einer „Steckrübe aus dem Salz“ zum Besten gab. Dadurch inspiriert, habe ich die Steckrübe entsprechend zubereitet und dann ein köstliches und farbenfrohes Carpaccio daraus gezaubert. Gepickelte Zwiebeln, Petersilie und Pistazien unterstützen die bissfeste Steckrübe und „beamen“ sie optisch und geschmacklich ins „hier und jetzt“. Das Projekt „Rettet die Steckrübe“ geht natürlich in die nächste Runde.

DAS BRAUCHT MAN (für 4-6 Personen):
1 Steckrübe
1 kgMehl, Type 405
600 gSalz
1-2 rote Zwiebeln
100 gPistazien, geröstet und gesalzen
1/2 Bundglatte Petersilie
2 ELBalsamico-Essig
1 TLSenf, mittelscharf
1-2 TLAhornsirup
5 ELOlivenöl, nativ
1/2 Bio-Zitrone, Saft
1 TLOregano, getr.
1 TLCumin, gemahlen
1 TLschwarzer Pfeffer, grob gemahlen
4 ELWeißweinessig
Salz
Pfeffer
SO WIRD'S GEMACHT:

Den Backofen auf 210°C Ober-/Unterhitze vorheizen.

Die Steckrübe gut waschen und abtrocknen.

Aus Mehl, Salz und 600ml heißem Wasser einen Teig kneten. Den Teig so ausrollen, dass  die Steckrübe damit ummantelt werden kann. Auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen und für 2 Stunden backen.

In der Zwischenzeit die roten Zwiebeln pellen, in dünne Scheiben hobeln, auflockern und in eine Schüssel geben. Mit 1 TL  Cumin, 1 TL Oregano und 1 TL Pfeffer würzen und mit Weißweinessig vermischen. Die Zwiebelmischung so mit heißem Wasser auffüllen, das alles mit Flüssigkeit bedeckt ist. Mit einem Teller abdecken und ziehen lassen.

Die Pistazien aus den Schalen lösen. Balsamico, Senf, 1 TL Zitronensaft und Ahornsirup miteinander vermischen, das Öl unterschlagen und mit Salz und Pfeffer würzen.

Die Petersilie waschen, trocken schütteln und die Blätter abzupfen.

Die fertig gebackene Steckrübe aus dem Ofen nehmen und  etwas abkühlen lassen. Den Teig aufschneiden, die Steckrübe herausnehmen und vollständig abkühlen lassen. Die Steckrübe  halbieren, schälend und die Hälften quer in dünne Scheiben schneiden. Eine Schneidemaschine ist hierfür bestens geeignet; mit einem scharfen Gemüsehobel oder Messer geht das aber genauso gut.

Die gepickelten Zwiebeln in ein Sieb abgießen und gut abtropfen lassen.

Die Steckrübe auf einer Platte mit der Petersilie und den Zwiebeln anrichten, mit dem Dressing begießen und den Pistazien bestreuen.

GEHT AUCH MIT:

Auch wenn die Zubereitung etwas aufwändig erscheint, die Steckrübe ist schnell eingewickelt und backt ohne weiteres Zutun im Ofen vor sich hin. Sie kann auch bereits am Vortag gebacken, geschält und dann im Kühlschrank über Nacht aufbewahrt werden. Das Carpaccio selbst ist dann fix bereitet.

DAZU PASST:

Geröstetes Sauerteigbrot oder rustikales Ciabatta. Mit etwas Pastrami oder Roastbeef wird ein Hauptgang draus.