Bitte beachten Sie unsere Datenschutzbedingungen: Wir setzen u.a. Cookies ein, um Ihnen die Nutzung unserer Webseiten zu erleichtern. Mit der weiteren Nutzung unserer Webseiten sind Sie mit dem Einsatz der Cookies und unseren Datenschutzbestimmungen einverstanden. Weitere Informationen zu Cookies unserem Datenschutz entnehmen Sie bitte aus unserer Datenschutzerklärung.

OK Datenschutzerklärung

/ Was darf's denn sein? / Mousse au chocolat mit Kumquat-Kompott

Mousse au chocolat mit Kumquat-Kompott

  • 40 Minuten + 2 h Kühlzeit
  • einfach
  • 1

Angeblich ist bitter das neue süß. Finde ich - ehrlich gesagt - überhaupt nicht. Ich würde aber eine Kombination aus beidem gelten lassen: bitter-sweet. Ich habe den französischen Dessert-Klassiker Mousse au chocolat mit einem bitter anmutenden Kumquat-Kompott kombiniert. Kum-was? Kumquat, auch Zwergorange oder -pomeranze genannt. Die kleinen Früchtchen sind eng mit den Zitruspflanzen verwandt. Sie werden mit der Schale gegessen und schmecken herb bis bitter. Bitterstoffe kurbeln ja den Stoffwechsel an und sollen dadurch auch beim Abnehmen helfen. Sehr vereinfacht dargestellt, könnte das also folgendes bedeuten: da Mousse au chocolat - kalorisch betrachtet - nicht gerade ein Leichtgewicht ist, ist dieses Kumquat-Kompott quasi der ‚Freifahrtsschein‘ für ‚Genuss ohne Reue‘.  Bitter-sweet in seiner schönsten Form.

DAS BRAUCHT MAN (für 4-6 Personen):
300 gKumquats, bio
200 mlWeißwein
90 gZucker
200 gZartbitterschokolade (70% Kakaoanteil)
4 ganz frische Eier, Gr. M
150 gSahne, flüssig
Schoko-Raspel/-Borke nach Belieben
SO WIRD'S GEMACHT:

Die Schokolade hacken und in einem Wasserbad bei kleiner Temperatur schmelzen. Dabei ab und zu umrühren.

In der Zwischenzeit die Eier trennen. Die Eiweiße zu sehr steifem Schnee schlagen und in den Kühlschrank stellen. Die Sahne ebenfalls steif schlagen.

Die Eigelbe mit 40g  Zucker hellcremig aufschlagen. Die geschmolzene Schokolade nach und nach langsam dazufließen lassen und gut unterrühren. Erst den Eischnee, dann die Sahne mit dem Schneebesen gründlich unterheben. Die Mousse in eine größere Schale oder Dessertgläser/-schalen füllen und im Kühlschrank fest werden lassen.

Für das Kompott die Kumquats waschen und abtropfen lassen. Die Kumquats in einem größeren Topf mit Wasser kalt aufsetzen, aufkochen lassen und abgießen. Vorgang einmal wiederholen und lange kalt abschrecken. Die Kumquats vierteln und die Kerne entfernen (siehe hierzu auch Gut zu wissen).

In einer beschichteten Pfanne 50g Zucker schmelzen, mit Wein ablöschen. Durch das Ablöschen wird die Zuckermasse erst einmal wieder fest, löst sich aber schnell wieder auf. Kumquats zufügen, alles zum kochen bringen und so lange köcheln lassen, bis die Flüssigkeit fast eingekocht ist. Den Topf vom Herd ziehen und auskühlen lassen.

Die Mousse au chocolat mit etwas Kompott anrichten, ggfs. mit etwas Schokoraspeln bestreuen und genießen.

Gut zu wissen:

Da ich nicht so gerne auf Kernen „rumnage“,  entferne ich diese, auch wenn man die Kerne angeblich mitessen kann. Das Entkernen ist schnell gemacht: Kumquats einfach nur quer halbieren, Kerne rausdrücken, weiter gehts.

GEHT AUCH MIT:

Kein Freund von bitter? Frischen Beeren oder Mango passen auch sehr gut dazu.  Die Mousse schmeckt aber sonst auch solo ganz hervorragend.

DAZU PASST:

Ein strammer Espresso oder Mokka.