Bitte beachten Sie unsere Datenschutzbedingungen: Wir setzen u.a. Cookies ein, um Ihnen die Nutzung unserer Webseiten zu erleichtern. Mit der weiteren Nutzung unserer Webseiten sind Sie mit dem Einsatz der Cookies und unseren Datenschutzbestimmungen einverstanden. Weitere Informationen zu Cookies unserem Datenschutz entnehmen Sie bitte aus unserer Datenschutzerklärung.

OK Datenschutzerklärung

/ Was darf's denn sein? / Schoko-Himbeer-Torte

Schoko-Himbeer-Torte

  • 60 Minuten + Abkühlzeit
  • einfach
  • 1

Torten sind ja nicht unbedingt mein Spezialgebiet, aber manchmal muss es eben Torte sein. Da ist doch mein „Blog-Geburtstag“ der richtige Anlass, um diesbezüglich tätig zu werden. Ein ganzes Jahr koche, backe, kreiere und fotografiere ich jetzt schon für meinen Blog, poste auf Instagram und freue mich über jeden, der dabei ist. Dieser köstliche Stapel aus Biskuit, Himbeeren und einem Hauch Mascarpone ist - wenn auch nur virtuell - für euch. Schön, dass ihr da seid.

DAS BRAUCHT MAN (für 4 (Ziffer), sonst 8-10 Personen):
90 gMehl (Typ 405)
4 Eier (Gr. M)
190 gZucker
1 ELVanille-Zucker
2-3 ELBackkakao, schwach entölt
1 TLWeinstein-Backpulver
250 gTK-Himbeeren
125 mlroter Traubensaft
1 Bio-Zitrone, Abrieb und Saft
50 gSpeisestärke
200 gMascarpone
300 gMagerquark
100 gSahne
40 gPuderzucker, gesiebt
2 TütchenSahnesteif
20 mlOrangenlikör nach Belieben
150 gHimbeeren
Salz
Pfeffer
Backpapier
Spritzbeutel, Tülle 10-13 mm
Streusel, Schoko-Dekore oder andere kleine Köstlichkeiten
SO WIRD'S GEMACHT:

Die TK-Himbeeren mit dem Traubensaft, 70g Zucker, 1 EL Zitronensaft und einer Prise Pfeffer zum Kochen bringen und offen bei mittlerer Hitze 5 Minuten köcheln lassen.

20g Stärke mit 1 1/2 EL kaltem Wasser glatt rühren, zu den Himbeeren geben, gründlich umrühren und noch einmal aufkochen lassen. Die Himbeergrütze in eine Schüssel geben und abkühlen lassen.

Den Ofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen.

Die Eier trennen. Eiweiße mit 1 Prise Salz steif schlagen und 40 g Zucker dabei einrieseln lassen.

In einer großen Schüssel die Eigelbe mit 80g Zucker, Vanillezucker und 2 EL lauwarmen Wasser dickcremig aufschlagen, bis sich der Zucker gelöst hat. Den Eischnee auf die Eigelbmasse geben.

Mehl, 30g Speisestärke, Backpulver und Kakao mischen und über den Eischnee in die Schüssel sieben. Alles vorsichtig unterheben, bis ein glatter Teig entsteht.

Den Teig gleichmäßig auf das belegte Backblech streichen und 12-15 Minuten backen (Stäbchenprobe!). Den Biskuit aus dem Ofen holen und auf einem Kuchengitter abkühlen lassen.

Die Sahne mit einem Tütchen Sahnesteif steif schlagen.

Mascarpone, 1 EL Zitronensaft, 1 TL Zitronenabrieb, gesiebten Puderzucker und 1 Tütchen Sahnesteif kurz aufschlagen, den Magerquark zugeben und gut unterrühren.

Die Sahne unter die Quarkcreme heben und in einen Spritzbeutel füllen.

Die Biskuitplatte halbieren oder gewünschte Zahl/Buchstaben zweimal aus der Biskuitplatte schneiden und die erste Platte auf einen großen Teller/Platte setzen. Nach Belieben mit dem  Orangenlikör beträufeln. Den Biskuit mit Cremetuffs umranden und auch mittig - je nach Größe - einige Tuffs verteilen. Die Himbeergrütze großzügig im „Innenraum“ verteilen.

Jetzt die zweite Biskuitplatte auf die Cremeschicht legen, wieder mit Cremetuffs umranden und auch vollständig ausfüllen.

Mit frischen Himbeeren, Streusel & Co. ganz nach Gusto verzieren.

GEHT AUCH MIT:

Die Quark-Creme kann auch mit einer Palette auf die Platten gestrichen werden, Tuffs sehen aber eindeutig feiner aus. In Sachen Deko sind der Phantasie keine Grenzen gesetzt, man sollte allerdings die ‚Deko-Stücke‘ so auswählen, dass die Torte gut essbar ist und ohne „Maulsperre“ genossen werden kann.

DAZU PASST:

Champagner & Co., Kaffee, Tee - der Anlass gibt die Getränke vor.