Bitte beachten Sie unsere Datenschutzbedingungen: Wir setzen u.a. Cookies ein, um Ihnen die Nutzung unserer Webseiten zu erleichtern. Mit der weiteren Nutzung unserer Webseiten sind Sie mit dem Einsatz der Cookies und unseren Datenschutzbestimmungen einverstanden. Weitere Informationen zu Cookies unserem Datenschutz entnehmen Sie bitte aus unserer Datenschutzerklärung.

OK Datenschutzerklärung

/ Was darf's denn sein? / Persischer Reis mit Huhn

Persischer Reis mit Huhn

  • 40 Minuten + 90 Minuten Garzeit
  • einfach
  • 29

Die lange Garzeit beschert dem Basmatireis eine köstliche Kruste. Der Safran bringt nicht nur Farbe, sondern auch sein besonderes Aroma ins Spiel. Die Berberitzen - auch Essigbeere oder Sauerdorn genannt - passen geschmacklich bestens dazu.

DAS BRAUCHT MAN (für 4 Personen):
2 TassenBasmatireis
1-2 ELMargarine
3 ELMandelblätter
30 gBerberitzen
1 DöschenSafran
1 1/2 TLDillspitzen, getrocknet
2-3 ELZitronensaft
2 Hühnerbrust mit Haut und Knochen
3 ELButter
Salz
Pfeffer
SO WIRD'S GEMACHT:

Den Reis mit vier Tassen Wasser und 1 TL Salz aufkochen und auf kleiner Stufe für 10 Minuten zugedeckt köcheln lassen, bis der Reis das Kochwasser aufgesogen hat.

In der Zwischenzeit die Safranfäden mit dem Mörser fein zermahlen und mit einem EL warmen Wasser verrühren. 

Den gekochten Reis in eine Schüssel geben und mit dem Safran, 1 TL Dillspitzen und Berberitzen gut vermengen. Den Topfdeckel mittig auf ein Geschirrtuch setzen und die Ecken über dem Griff verknoten. Die Margarine in dem Topf auf kleiner Stufe schmelzen, den vermischten Reis zugeben und den „angezogenen“ Topfdeckel drauf setzen. Den Reis ca. 90 Minuten auf niedrigster Stufe garen.

Die Mandelblätter in einer Pfanne ohne Fett vorsichtig anrösten. 

Den Ofen auf 180 Grad vorheizen.

Die Hühnerbrüste waschen, trocknen und mit etwas Zitronensaft, Salz und Pfeffer einreiben. Dann auf ein mit Backpapier belegtes Backblech für ca. 45 Minuten in den Ofen geben. Da jeder Ofen unterschiedlich ist, kannst du dich gut nach der Kerntemperatur richten. Bei 80-85 Grad ist die Hühnerbrust gar. Die Butter in einem kleinen Topf schmelzen und die Hühnerbrust - nach der Hälfte der Garzeit - ab und zu damit bestreichen.

Den fertigen Reis in eine passende Schüssel stürzen, die Kruste etwas zerteilen und mit den restlichen Dillspitzen bestreuen. Die Hühnerbrust vom Knochen lösen, mit dem Reis anrichten und mit den gerösteten Mandelblättern bestreuen. 

GEHT AUCH MIT:

Du kannst natürlich auch Hühnerkeulen oder auch ein ganzes Huhn nehmen; dann einfach die Garzeit entsprechend angleichen.

 

 

DAZU PASST:

Ein Gurkensalat mit griechischem Joghurt - schlicht gewürzt - mit Pfeffer, Salz, etwas Zucker und einem Spritzer Zitrone. Frischen Dill oder Koriander dazu, fertig. Du kannst natürlich auch Hühnerkeulen oder auch ein ganzes Huhn nehmen; dann einfach die Garzeit entsprechend angleichen.

Ein feiner Weißwein rundet das Ganz ab. Hier kann ich den Porzelt Silvaner 2017, "Muschelkalk", Ortswein, Bio von Porzelt aus Klingenmünster, Pfalz nur empfehlen. 100% Silvaner, 13% Alc., einfach lecker.

https://blauwein.de/collections/weingut-porzelt/products/porzelt-silvaner-2017-muschelkalk-ortswein-bio