Bitte beachten Sie unsere Datenschutzbedingungen: Wir setzen u.a. Cookies ein, um Ihnen die Nutzung unserer Webseiten zu erleichtern. Mit der weiteren Nutzung unserer Webseiten sind Sie mit dem Einsatz der Cookies und unseren Datenschutzbestimmungen einverstanden. Weitere Informationen zu Cookies unserem Datenschutz entnehmen Sie bitte aus unserer Datenschutzerklärung.

OK Datenschutzerklärung

/ Was darf's denn sein? / Rote-Grütze-Gelee

Rote-Grütze-Gelee

  • 25 Minuten + mind. 6h Kühlzeit
  • einfach
  • 1

Bei einem Ranking der beliebtesten Desserts oder Süßspeisen, wäre - je weiter man Richtung Norden kommt - die Rote Grütze auf jeden Fall auf den vorderen Plätzen zu finden. Eine bunte Mischung aus köstlichen Beeren, mal mit Kirschen, mal ohne - frei nach dem Motto: „Erlaubt ist, was schmeckt.“ In diesem Sinne habe ich den Klassiker einfach mal in eine Terrinenform verfrachtet. Die frischen Beeren „erstarren“ in einem fruchtigen Gebräu aus Traubensaft, Orange und - wer mag - etwas Orangenlikör. Begleitet von einem Klacks geschlagener Sahne oder - etwas glamouröser - ein paar Löffelchen Prosecco-Schaum, wird der alterslose Klassiker scheibchenweise genossen und zaubert, auch jedem noch so steifen Hanseaten, ein genüssliches Lächeln ins Gesicht.

DAS BRAUCHT MAN (für 4-6 Personen):
600 - 700 gfrische gemischte Beeren
4 ELRohrohrzucker
6 Blätterweiße Gelatine
300 mlTraubensaft, dunkel
1 Bio-Orange, Saft und Abrieb
2 ELOrangenlikör
1 TLrosa Pfefferbeeren nach Belieben
200 mlSahne
Für den Prosecco-Schaum:
2 Eigelb
1 1/2 ELZucker
1/2 Vanilleschote
125 mlProsecco
Terrinenform, halbrund (1l Fassungsvermögen)
Frischhaltefolie
SO WIRD'S GEMACHT:

Beeren verlesen, vorsichtig waschen und trockentupfen.

Die Terrinenform mit kaltem Wasser benetzen und mit Frischhaltefolie auslegen.

Gelatine 5 Minuten in kaltem Wasser einweichen, dabei die Blätter einzeln in das Wasser legen.

Traubensaft, 4 EL Orangensaft und 2 EL Orangenlikör, Rohrohrzucker, 1 EL Orangenabrieb und ggfs. Pfefferbeeren auf den Siedepunkt erhitzen. Die eingeweichte Gelatine gut ausdrücken, zugeben und unter Rühren auflösen. Flüssigkeit auf Handwärme abkühlen lassen, Beeren zugeben, vorsichtig vermengen und in die Terrinenform füllen. Die Terrine für mindestens 6 Stunden, am besten über Nacht, in den Kühlschrank stellen.

Das Gelee auf eine passende Platte stürzen, in Scheiben schneiden und mit geschlagener Sahne oder Prosecco-Schaum servieren.

Für den Prosecco-Schaum:

Vanilleschote aufschlitzen, auskratzen und mit Eigelben und Zucker in einer (Schlag-)Schüssel über einem Wasserbad hellcremig aufschlagen, nach und nach den Prosecco unterschlagen. Sofort mit dem Gelee anrichten und genießen.

GEHT AUCH MIT:

Der Orangenlikör kann durch weitere 2 EL Orangensaft ersetzt werden.

Statt Prosecco geht auch Weißwein. Aus welchen Gründen auch immer, ist das Aufschlagen über dem Wasserbad bei mir reine Glücksache. Deshalb habe ich immer die doppelte Zutaten-Ration griffbereit und - als absoluten ‚Notnagel‘ - immer noch Sahne in Reserve.