Bitte beachten Sie unsere Datenschutzbedingungen: Wir setzen u.a. Cookies ein, um Ihnen die Nutzung unserer Webseiten zu erleichtern. Mit der weiteren Nutzung unserer Webseiten sind Sie mit dem Einsatz der Cookies und unseren Datenschutzbestimmungen einverstanden. Weitere Informationen zu Cookies unserem Datenschutz entnehmen Sie bitte aus unserer Datenschutzerklärung.

OK Datenschutzerklärung

/ Was darf's denn sein? / Roggen-Nuss-Brot

Roggen-Nuss-Brot

  • 25 Minuten + 3 Stunden Geh- und Backzeit
  • einfach
  • 0

Brot ist einfach ein tolles Lebensmittel. Für unsere Brot-Kultur sind wir weltweit berühmt; keine andere Nation hat so viele Brotsorten im „Angebot“. Die beliebteste Brotsorte ist nach wie vor das Mischbrot aus Roggen- und Weizenmehl. Roggenmehl enthält mehr Mineral- und Ballaststoffe als Weizenmehl und verpasst dem Brot so ein kräftiges Aroma. Neben Roggenmehl kommen hier Weizenvollkornmehl, Haselnüsse und getrocknete Aprikosen zum Einsatz. Heraus kommt ein saftiges Brot mit herrlicher Kruste - die perfekte Basis für Käse, Frischkäse & Co., 24/7 zum Genuss freigegeben.   

DAS BRAUCHT MAN (für 15-20 Scheiben Personen):
250 gRoggenmehl, Type 997
250 gWeizenvollkornmehl
100 gHaselnüsse
125 ggetrocknete Aprikosen
18 gTrockenhefe
50 gButter flüssig
500 mlKefir (1,5% Fett)
1 TLAhornsirup
1 TLSalz
Fett für die Form
Kastenform, 30 cm Länge
SO WIRD'S GEMACHT:

Die Aprikosen grob würfeln. Kefir laufwarm erwärmen.

Beide Mehlsorten mit der Trockenhefe in einer großen Schüssel vermischen.

Ahornsirup, Salz, Haselnüsse und Aprikosen untermischen. Butter und Kefir zugeben und zu einem Teig verkneten. Zugedeckt an einem warmen Ort für 60 Minuten gehen lassen.

Die Kastenform dünn einfetten.

Den Teig auf bemehlter Arbeitsfläche noch einmal durchkneten. Den Teig in die Kastenform geben und zugedeckt eine weitere Stunde gehen lassen.

Den Backofen auf 200°C Ober-/Unterhitze vorheizen.

Das Brot 3-4 x schräg einritzen und für 50-60 Minuten auf mittlerer Schiene backen (Stäbchenprobe).

Das fertige Brot nach 10 Minuten aus der Form stürzen und auf einem Kuchengitter vollständig auskühlen lassen.

GEHT AUCH MIT:

Wer mag, kann auch Wal- bzw. Pekannüsse verwenden; diese dann grob hacken.

DAZU PASST:

Käse aller Art, ebenso Marmeladen, Aufstriche und ähnliches. Perfekt für Freunde der guten alten Butter-Stulle - dann vielleicht noch mit etwas Fleur de Sel.