Bitte beachten Sie unsere Datenschutzbedingungen: Wir setzen u.a. Cookies ein, um Ihnen die Nutzung unserer Webseiten zu erleichtern. Mit der weiteren Nutzung unserer Webseiten sind Sie mit dem Einsatz der Cookies und unseren Datenschutzbestimmungen einverstanden. Weitere Informationen zu Cookies unserem Datenschutz entnehmen Sie bitte aus unserer Datenschutzerklärung.

OK Datenschutzerklärung

/ Was darf's denn sein? / Schneller Rhabarberkuchen

Schneller Rhabarberkuchen

  • 20 Minuten + ca. 40 Minuten Backzeit
  • einfach
  • 0

Dem Saison-Liebling Rhabarber konnte ich leider nicht widerstehen. Theatralisch ausgedrückt: ich bin der Rhabarber-Kaufsucht anheim gefallen. Selten hatte eine Kaufsucht so viele positive Seiten: Chutney, Gelee, Marmelade und natürlich Kuchen, sind die köstlichen Folgen dieses charakterlichen „Makels“. Und Kuchen ist hier das Stichwort, vielmehr schneller Kuchen, aber… Schnell in sofern, dass der Kuchen wirklich schnell im Ofen ist und auch eine sozialverträglich Backzeit hat. Einen kleinen Haken hat die Sache aber doch: natürlich schmeckt der Kuchen auch schon nach kurzer Abkühlzeit, aber sein volles Aroma entwickelt er quasi „über Nacht“. Für jedes Problem gibt es aber zum Glück eine Lösung: ein großes Stück sofort essen und den Rest am nächsten Tag.

DAS BRAUCHT MAN (für 10-12 Personen):
250 gRhabarber, geputzt
200 gDinkelmehl, Type 630
200 gBio-Vollrohrzucker (Panela)
3 Eier (Gr. M)
200 gCrème fraîche
100 mlPflanzenöl, z.B. Albaöl
2 TLWeinstein-Backpulver
Salz
Fett für die Form
Tarte- oder Springform, 28cm Durchmesser
SO WIRD'S GEMACHT:

Den Backofen auf 160°C Umluft vorheizen. Die Tarteform dünn einfetten.

Den Rhabarber waschen, trocknen und in ca. 2cm große Stückchen schneiden.

Crème Fraîche, Eier, Zucker, Öl und eine Prise Salz cremig rühren.

Mehl mit dem Backpulver vermischen und unter die Eiermasse rühren. Den Teig in die Form füllen.

Den Rhabarber auf dem Teig verteilen und auf mittlerer Schiene für ca. 35-40 Minuten backen.

GEHT AUCH MIT:

Anderer Zucker geht natürlich auch. Ich bin von dem Bio-Vollrohrzucker ganz begeistert. Panela wird handwerklich - ohne Zusatzstoffe - hergestellt und hat eine köstliche Karamellnote.

DAZU PASST:

Selbstverständlich Sahne, bzw. viel Sahne. Eine Kugel Eis oder - mein Favorit - ein Löffelchen griechischen Sahnejoghurt.