Bitte beachten Sie unsere Datenschutzbedingungen: Wir setzen u.a. Cookies ein, um Ihnen die Nutzung unserer Webseiten zu erleichtern. Mit der weiteren Nutzung unserer Webseiten sind Sie mit dem Einsatz der Cookies und unseren Datenschutzbestimmungen einverstanden. Weitere Informationen zu Cookies unserem Datenschutz entnehmen Sie bitte aus unserer Datenschutzerklärung.

OK Datenschutzerklärung

/ Was darf's denn sein? / Rhabarber-Himbeer-Mocktail

Rhabarber-Himbeer-Mocktail

  • 15 Minuten + 60 Minuten Abkühlzeit
  • einfach
  • 0

Mocktail: aus einem scherzhaften Wortspiel ist mittlerweile eine gängige Bezeichnung für alkoholfreie Cocktails geworden. Anfänglich nur müde belächelt, haben sich die alkoholfreien Varianten ihren Platz in Bars und am Tresen erobert. Auch das Sortiment an alkoholfreien Alternativen zu Gin & Co. wird immer größer. Meine erste Begegnung mit alkoholfreiem Gin war allerdings eher grenzwertig und hat mich nicht wirklich „abgeholt“. Mit diesem farbenfrohen und erfrischenden Rhabarber-Mocktail, kann man sämtliche Alternativen getrost vergessen. Ein intensiver Sud aus Himbeere und Ingwer wird mit Rhabarbersaft und kaltem Sprudelwasser aufgegossen. Eiswürfel in rauen Mengen dürfen natürlich auch nicht fehlen. Geschmack und Farbe sprechen für sich, alle können mit anstoßen, und die müßige Diskussion ‚wer fährt?‘ fällt aus, oder verschiebt sich - wenigstens für ein Weilchen - nach hinten.

DAS BRAUCHT MAN (für 6-8 Gläser Personen):
100 gTK-Himbeeren
25 gIngwer, bio
400 mlRhabarbersaft
reichlich Eiswürfel
2-3 FlaschenSprudelwasser, kalt
(gefrostete) Himbeeren für die Deko
SO WIRD'S GEMACHT:

Sprudelwasser kalt stellen, reichlich Eiswürfel bereit halten.

Die Schale vom Ingwer mit einem kleinen Löffel abschaben und den Ingwer fein hacken.

Himbeeren, Ingwer und 60ml Wasser in einem kleinen Topf aufkochen und 3 Minuten sanft köcheln lassen. Den Topf vom Herd nehmen und den Sud abkühlen lassen.

Den Sud durch ein feines Sieb streichen, mit dem Rhabarbersaft vermischen und kalt stellen.

Vor dem Servieren den Sud noch einmal umrühren. Reichlich Eiswürfel in die Gläser geben, den Sud darüber gießen, mit Sprudelwasser auffüllen und die gefrosteten Himbeeren zugeben. Cheers!

GEHT AUCH MIT:

Im akuten ‚Notfall‘ kann man das Sprudelwasser durch gut gekühlten Rosé-Sekt, Cremant oder auch Champagner ergänzen oder auch ersetzen.

DAZU PASST:

Ein feiner Starter und/oder 'Dauerbegleiter' für sämtliche Gelegenheiten.