Bitte beachten Sie unsere Datenschutzbedingungen: Wir setzen u.a. Cookies ein, um Ihnen die Nutzung unserer Webseiten zu erleichtern. Mit der weiteren Nutzung unserer Webseiten sind Sie mit dem Einsatz der Cookies und unseren Datenschutzbestimmungen einverstanden. Weitere Informationen zu Cookies unserem Datenschutz entnehmen Sie bitte aus unserer Datenschutzerklärung.

OK Datenschutzerklärung

/ Was darf's denn sein? / Bohnen-Bruschetta mit Salbei

Bohnen-Bruschetta mit Salbei

  • 20 Minuten + 1h Durchziehzeit
  • einfach
  • 0

Ein leckeres Schnittchen gehört nach wie vor zu meinen Favoriten und ist der perfekte Snack für einen lauen Sommerabend. Knusprig geröstetes Brot - ganz nach Gusto - Tomate und ein ‚Berg‘ köstlicher Salbei-Bohnen - ein kleiner Sommernachtstraum. Optimal auch, um ‚vergessenem‘ Brot mit Röstaromen neues Leben einzuhauchen; die übrigen Beteiligten übernehmen den ‚Rest‘. Das intensive Aroma des Salbeis peppt die ‚weißen Riesen‘ köstlich auf und Zitronenabrieb ist natürlich auch mit dabei. Während ich Knoblauch sonst eher ausspare, mache ich hier gerne mal eine Ausnahme - ein paar Scheibchen machen das Ganze rund. Und Salbei sorgt ja bekanntlich für frischen Atem.

DAS BRAUCHT MAN (für 2-3 Personen):
1 Dose / Glas (Abtropfgewicht ca. 280g)weiße Riesenbohnen
8-10 Salbeiblätter
1-2 Tomaten
1/2 Knoblauchzehe
80 mlGemüsebrühe, warm
3 ELOlivenöl, nativ
1/2 ELBratöl
3 ELRotweinessig
1/2 Bio-Zitrone, Abrieb
Salz
Pfeffer
Zucker
SO WIRD'S GEMACHT:

Die Bohnen abgießen, abspülen und gut abtropfen lassen.

Knoblauch schälen und in feine Scheibchen schneiden. Salbeiblätter waschen, trocken schütteln und in heißem Bratöl kurz anbraten. Knoblauch zugeben und kurz mitbraten.

Die Pfanne vom Herd ziehen, Brühe und Essig zugeben und das Olivenöl unterschlagen. Die Marinade mit 1 TL Zitronenabrieb, Salz, Pfeffer und Zucker abschmecken, mit den   Bohnen vermischen und ca. 1 Stunde bei Zimmertemperatur ziehen lassen.

Das Brot in etwas dickere Scheiben schneiden, mit Olivenöl bepinseln und von beiden Seiten in einer Pfanne anrösten.

Die Tomaten in dünne Scheiben schneiden. Das Brot mit den Tomaten und Bohnen belegen, noch etwas frisch gemahlenen Pfeffer drüber geben und genießen.

GEHT AUCH MIT:

Geht übrigens auch ohne Brot. Entweder pur oder als tolle Grillbeilage genießen.

DAZU PASST:

Das zarte Knuspern von ein paar frittierten Salbeiblättchen sind das Tüpfelchen auf dem i. Hierzu 1 EL Bratöl in der Pfanne auf Temperaturbringen, die Pfanne schräg halten und die Blättchen kurz frittieren - vorsichtig spritzt.