Bitte beachten Sie unsere Datenschutzbedingungen: Wir setzen u.a. Cookies ein, um Ihnen die Nutzung unserer Webseiten zu erleichtern. Mit der weiteren Nutzung unserer Webseiten sind Sie mit dem Einsatz der Cookies und unseren Datenschutzbestimmungen einverstanden. Weitere Informationen zu Cookies unserem Datenschutz entnehmen Sie bitte aus unserer Datenschutzerklärung.

OK Datenschutzerklärung

/ Was darf's denn sein? / Gegrillte Paprika mit Petersiliendressing

Gegrillte Paprika mit Petersiliendressing

  • 30 Minuten + mind. 5h Marinierzeit
  • einfach
  • 0

Meine „Alltags-Wiedereingliederung“ nach dem Urlaub läuft diesmal eher schleppend. Da „Schön-Trinken“ auf die Dauer ausfällt, muss eine andere Lösung her. Eine kleine Farbexplosion auf dem Teller ist doch schon mal ein guter Anfang. Schon Goethe wusste: „… einzelne Farben besondre Gemütsstimmungen geben“. Recht hat er. Bei diesem farbenfrohen Anblick steigt mein Stimmungspegel umgehend. Orange wirkt ja unter anderem belebend - das kann ich durchaus bestätigen. Den Rest erledigen die Konsistenzen von knackig bis cremig und die Aromenfülle. Damit der positive Effekt anhält, habe ich sämtliche Vasen mit bunten Blumen bestückt. Hilfe zur Selbsthilfe in Perfektion.

DAS BRAUCHT MAN (für 4-6 Personen):
3 große Paprika, orange
1 rote Zwiebel
100 gBlaubeeren
2-3 (grüne) Tomaten
250 gMini-Büffel-Mozzarella-Kugeln
1 Bundglatte Petersilie
100 mlOlivenöl, nativ
5 ELOlivenöl, nativ
2 ELWeißweinessig
1 Bio-Zitrone, Abrieb und Saft
1/2 TLPul Biber oder Chili-Flocken
Salz
Pfeffer
Zucker
SO WIRD'S GEMACHT:

Backofengrill auf 220°C vorheizen. Ein Backblech leicht einölen.

Paprikaschoten halbieren, entkernen, waschen und abtropfen lassen. Paprika mit der Hautseite nach oben auf das Blech legen und ca. 10-12 Minuten grillen, bis die Haut schwarze Blasen wirft.

Das Blech aus dem Ofen nehmen und die Paprika sofort mit einem nassen Geschirrtuch für ca. 5 Minuten abdecken. Dann die Paprika in einen Gefrierbeutel weitere 5-10 Minuten ausdampfen lassen, herausnehmen und die Haut abziehen.

100ml Olivenöl mit 2 EL Zitronensaft, Salz, Pfeffer und 1 Prise Zucker verrühren. Die Marinade über die Paprika geben und mindestens 5 Stunden, am besten über Nacht, durchziehen lassen.

Die Petersilie waschen, trocken schütteln und die Blätter abzupfen. Mit 5 EL Olivenöl, 1 TL Zitronenabrieb, 1 EL Zitronensaft, Essig, Pfeffer, Salz, 1 Prise Zucker, Pul Biber und 2 EL Wasser sehr fein pürieren und noch einmal abschmecken.

Die Tomaten waschen und in dünne Scheiben schneiden. Blaubeeren verlesen, waschen und abtropfen lassen. Zwiebel pellen und in feine Ringe schneiden. Mozzarella-Kugeln abgießen.

Die Tomatenscheiben auf eine Platte geben. Paprika abtropfen lassen, längs halbieren und versetzt auf die Tomatenscheiben legen. Blaubeeren, Mozzarella und Zwiebeln darauf anrichten, mit etwas Pfeffer und Salz bestreuen, mit dem Petersilien-Dressing beträufeln und genießen.

Gut zu wissen:

Wenn es die Zeit bzw. das ‚Management‘ erlaubt, die Paprika am besten schon am Vortag zubereiten.

GEHT AUCH MIT:

Die Farbauswahl in Sachen Paprika und Tomaten ist natürlich nicht in Stein gemeißelt. Von grünen Paprika würde ich abraten, die Farbe wird durch das Marinieren irgendwie grau und ‚unfresh‘.

DAZU PASST:

Grissini, Cracker oder dünne Brotchips. Letzteres ist hier unser Favorit. Ciabatta oder Sauerteigbrot schräg in lange, dünne Scheiben schneiden, dünn mit Olivenöl bepinseln, etwas Fleur de Sel darüber und ca. 5 Minuten im vorgeheizten Backofen rösten.