Bitte beachten Sie unsere Datenschutzbedingungen: Wir setzen u.a. Cookies ein, um Ihnen die Nutzung unserer Webseiten zu erleichtern. Mit der weiteren Nutzung unserer Webseiten sind Sie mit dem Einsatz der Cookies und unseren Datenschutzbestimmungen einverstanden. Weitere Informationen zu Cookies unserem Datenschutz entnehmen Sie bitte aus unserer Datenschutzerklärung.

OK Datenschutzerklärung

/ Was darf's denn sein? / Aprikosen-Babka

Aprikosen-Babka

  • 40 Minuten + ca. 2h Geh- und Backzeit
  • einfach
  • 1

Ein Zaubermittel bei Regen, Sturm, Frust, Kummer, Stress oder anderen Momenten der ‚Hilfsbedürftigkeit‘- eine fruchtig-fluffige Babka. Dieses wundervolle Hefe-Gebäck ist nicht nur in Osteuropa weit verbreitet, sondern hat auch im Juden- und Christentum eine lange Tradition. In der jüdischen Variante wird Babka wie ein ‚offener’ Hefezopf zubereitet und in einer Kastenform gebacken. Der  ausgerollte Teig wird mit Marmelade bestrichen, der Länge nach halbiert und die Stränge miteinander verdreht, was das Zeug hält. Ich habe hierzu mein liebstes Hefeteig-Rezept genommen und mit meiner homemade Aprikosen-Marmelade gefüllt. Das Gesamt-Ergebnis war mega-lecker und die Babka 24h später bereits ‚Geschichte‘. Der sogenannte „Babka-Effekt“ ist mit dunkler Marmelade oder Schokolade zwar intensiver, aber hier gibt es trotz zarter Farbgebung die volle Geschmacks-Power. Wenn angeblich nichts mehr hilft, eine Babka hilft wirklich immer.

DAS BRAUCHT MAN (für 10-12 Scheiben Personen):
530 gMehl, Type 550
25 gfrische Hefe
250 mlPflanzen- oder Kuhmilch
75 gRohrohrzucker
1 Ei (Gr. M)
1/2 Bio-Zitrone, Abrieb
75 gButter, weich
150 gAprikosenmarmelade
2 ELPuderzucker nach Belieben
Salz
Kastenform, 30 cm Länge
Backpapier
SO WIRD'S GEMACHT:

Für den Teig die zerbröckelte Hefe in einer großen Schüssel mit Milch und 1 EL Zucker auflösen. Mit Mehl, restlichem Zucker, Ei, 1 TL Zitronenabrieb und Salz kurz verkneten, dann die weiche Butter zugeben und mit dem (Hand-)Mixer zu einem glatten Teig verkneten. Zugedeckt an einem warmen Ort ca. 60 Minuten gehen lassen.

Den Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Ein große Kastenform mit Backpapier auslegen.

Den Hefeteig auf leicht bemehlter Arbeitsfläche zu einem Rechteck (ca. 60x40 cm) ausrollen. Den Teig gleichmäßig mit der Aprikosenmarmelade bestreichen, dabei rundum einen ca. 2cm breiten Rand freilassen.

Den Teig von der Längsseite her fest aufrollen und mit einem scharfen Messer der Länge nach halbieren. Beide Stränge mit der Schnittfläche nach oben umeinander schlingen und in die vorbereitete Kastenform legen. Zugedeckt noch einmal 15 Minuten gehen lassen.

Die Babka auf mittlerer Schiene ca. 30 Minuten backen - Stäbchenprobe!

Die fertige Babka herausnehmen, abkühlen lassen und mit Puderzucker bestäuben.

GEHT AUCH MIT:

Die Babka schmeckt auch bestens bei Frohsinn, Happiness und bloßem Hüftgold-Verlangen.

DAZU PASST:

Die Stimmungslage entscheidet die Getränke-Begleitung.