Bitte beachten Sie unsere Datenschutzbedingungen: Wir setzen u.a. Cookies ein, um Ihnen die Nutzung unserer Webseiten zu erleichtern. Mit der weiteren Nutzung unserer Webseiten sind Sie mit dem Einsatz der Cookies und unseren Datenschutzbestimmungen einverstanden. Weitere Informationen zu Cookies unserem Datenschutz entnehmen Sie bitte aus unserer Datenschutzerklärung.

OK Datenschutzerklärung

/ Was darf's denn sein? / Markttag mit Ramen

Markttag mit Ramen

  • 30 Minuten
  • einfach
  • 0

Ein Gang über den Markt für die Suppenschüssel - inkl. Ramen. Das Angebot entscheidet über den Inhalt, und da das Angebot derzeit schier unerschöpflich ist, gibt es quasi unendlich viele Gestaltungs-Möglichkeiten. Da grün eine meiner Lieblingsfarben ist, habe ich mich von grünem Gemüse inspirieren lassen. Staudensellerie, Bohnen, Erbsen, Fenchel - inkl. Fenchelgrün -, Brokkolie und Lauch. Champignons sorgen für ordentlich umami, die Cherrytomaten - die erst kurz vor „Schluss“ in die Suppe kommen -  sorgen für ein bisschen Säure. Die traditionell japanischen Ramen-Nudeln aus Weizenmehl, Salz und Wasser, übernehmen den Sättigungs-Part. Marktgemüse aus Hamburg trifft auf japanische Traditionsnudeln - ist das vielleicht schon Fusionsküche?

DAS BRAUCHT MAN (für 3-4 Personen):
300 gRamen-Nudeln
1 lGemüsebrühe, heiß
400 ggrüne Bohnen
1 Fenchelknolle mit Fenchelgrün
1 StangeLauch/Porree
500 gChampignons
3-4 StangenStaudensellerie
1 kleiner Brokkoli
500 gErbsen in der Schote
oder
200 gTK-Erbsen
300 gCherrytomaten
1 KästchenRadieschen-Kresse
1 ELBratöl
Salz
Pfeffer
Zucker
SO WIRD'S GEMACHT:

Die Ramen-Nudeln nach Packungsanweisung bissfest garen, lange kalt abschrecken und gut abtropfen lassen.

Die Bohnen putzen, waschen und schräg in mundgerechte Stücke schneiden. Brokkoli waschen, trocken schütteln und in kleine Röschen teilen. Beides in kochendem Salzwasser ca. 3 Minuten blanchieren und eiskalt abschrecken.

Fenchel waschen, der Länge nach halbieren, Strunk entfernen und quer in Scheibchen schneiden. Das Fenchelgrün hacken und beiseite stellen.

Die Erbsen aus der Schote lösen und 200g abwiegen oder 200g TK-Erbsen bereitstellen.

Champignons vierteln, Sellerie in Scheiben schneiden. Lauch putzen, waschen und in dünne Ringe schneiden.

In einem großen Topf das Bratöl erhitzen und die Champignons darin scharf anbraten. Sellerie, Lauch und Fenchel zugeben und kurz mitbraten. Dann die Brühe angießen, aufkochen, Hitze reduzieren und das vorbereitete Gemüse zugeben. Die Suppe ca. 5 Minuten sanft köcheln lassen; das Gemüse sollte noch Biss haben. Die Suppe mit Salz , Pfeffer und ggfs. 1 Prise Zucker abschmecken.

Die Cherrytomaten waschen, trocken tupfen,  halbieren und in die Suppe geben.

Die Ramen-Nudeln im Sieb mit kochendem Wasser übergießen, auf die Suppenteller verteilen. Sofort die heiße Suppe darüber geben, mit Fenchelgrün und Kresse bestreuen und servieren.

GEHT AUCH MIT:

Wer gutes Timing hat, kann die Ramen-Nudeln natürlich auch so kochen, dass sie zeitgleich mit der Suppe fertig sind, dann entfällt das abschrecken und das „aufheizen“.

DAZU PASST:

Am besten lässt sich die Suppe mit Stäbchen und Löffel genießen. Mit Gabel und Löffel geht natürlich auch. Wer nicht ohne Schärfe auskommt, gibt etwas Sriracha, Tabasco oder Sambal Oelek dazu.