Bitte beachten Sie unsere Datenschutzbedingungen: Wir setzen u.a. Cookies ein, um Ihnen die Nutzung unserer Webseiten zu erleichtern. Mit der weiteren Nutzung unserer Webseiten sind Sie mit dem Einsatz der Cookies und unseren Datenschutzbestimmungen einverstanden. Weitere Informationen zu Cookies unserem Datenschutz entnehmen Sie bitte aus unserer Datenschutzerklärung.

OK Datenschutzerklärung

/ Was darf's denn sein? / Bohnen, Beeren und Krabben

Bohnen, Beeren und Krabben

  • 30 Minuten
  • einfach
  • 0

Ich muss noch einmal auf meine Bohnen-Liebe zurückkommen. Aller guten Dinge sind ja bekanntlich 3 und Nr. 3 hat richtig was zu bieten. Nachdem die beiden vorherigen Bohnensalate eher etwas handfester daher kamen, verlassen wir nun die rustikale Ebene und erfreuen uns an diesem edlen „Modell“, das richtig Eindruck macht. Sattes grün, geheimnisvolles ‚dunkel‘ und frische Krabben bilden eine „ménage à trois“, die es in sich hat. Ein toller Nebeneffekt daran ist, dass dieses Ensemble fix bereitet ist. Der Salat ist frisch und fruchtig, aber nicht zu lieblich - der Rucola sorgt für subtile Schärfe. Für den Knusper-Effekt sorgt angerösteter Buchweizen. Das Dressing hält sich vornehm zurück und lässt alle ‚Komponenten‘ gleichberechtigt ihren „Job“ erledigen. Wenn ich so darüber nachdenke, fällt mir „in Sachen Bohnen“ gleich noch etwas ein. Vielleicht sind aller guten Dinge sogar 4 - ich habe da so eine Idee…

DAS BRAUCHT MAN (für 4-5 Personen):
600 ggrüne Bohnen
1 BundRucola
150 gNordseekrabben
1/2 Bundglatte Petersilie
3 ELHimbeer- oder Balsamessig
1 ELAhornsirup
5 ELOlivenöl, nativ
150 gBlaubeeren
100 gBrombeeren
1/2 Bio-Zitrone, Abrieb und Saft
2-3 ELBuchweizen
Salz
Pfeffer
Eiswürfel für Eiswasser
SO WIRD'S GEMACHT:

Bohnen putzen, waschen, schräg und in mundgerechte Stücke schneiden. In kochendem Salzwasser ca. 4-5 Minuten kochen und in Eiswasser abschrecken. In ein Sieb gießen und gut abtropfen lassen.

Rucola putzen, waschen und trocken schleudern. Die Petersilie waschen, trocken schütteln und die Blättchen abzupfen.

Beeren vorsichtig waschen und trocken tupfen.

Für das Dressing Essig, Ahornsirup, 1 TL Zitronenabrieb, 1 EL Zitronensaft vermischen. 50g Blaubeeren zugeben und leicht zerdrücken. Das Öl unterschlagen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Den Buchweizen in einer beschichteten Pfanne ohne Fett goldbraun rösten.

Bohnen, Rucola, Petersilienblätter und die restlichen Beeren in einer großen Schale mit dem Dressing vermischen. Die Krabben unterheben und den Salat mit dem gerösteten Buchweizen bestreuen.

Gut zu wissen:

Genuss hängt immer von der Qualität der Zutaten ab. Bei einigen kann man vielleicht mal ein Auge zudrücken, aber bei Krabben definitiv nicht. Lasst die armen verpackten Kreaturen aus dem Supermarkt im selbigen und kauft bei dem Fischhändler eures Vertrauens.

DAZU PASST:

Ein feines Kribbelwasser wie Cremant oder Champagner und etwas leicht geröstetes Sauerteigbrot. Der Salat ist der ideale „Opener“ für ein feines Menü.