Bitte beachten Sie unsere Datenschutzbedingungen: Wir setzen u.a. Cookies ein, um Ihnen die Nutzung unserer Webseiten zu erleichtern. Mit der weiteren Nutzung unserer Webseiten sind Sie mit dem Einsatz der Cookies und unseren Datenschutzbestimmungen einverstanden. Weitere Informationen zu Cookies unserem Datenschutz entnehmen Sie bitte aus unserer Datenschutzerklärung.

OK Datenschutzerklärung

/ Was darf's denn sein? / Herzhafter Apfel-Bagel

Herzhafter Apfel-Bagel

  • 40 Minuten
  • einfach
  • 0

Angeblich entstehen die übermenschlichen Kräfte von Superman dadurch, dass unsere Sonne seinen Körper mit Energie auflädt - von wegen! Denn eigentlich war es der täglich verspeiste Apfel, der ihn so in Top-Form gebracht hat, dass man ihm sogar seinen fragwürdigen Strumpfhosen-Look verzeiht. Äpfel - unser heimisches Superfood, wovon wir jährlich durchschnittlich 30kg pro Kopf essen, punkten mit zahlreichen Vitaminen, Mineralstoffen, Spurenelementen und Antioxidantien. Und vielseitig ist der Apfel auch: egal, ob pur, als Kuchen, Mus, Kompott, gerieben, geraspelt, als Bratapfel - er ‚kann‘ nicht nur süß, sondern auch herzhaft. In diesem fruchtig-herzhaften Apfel-Bagel ist er gleich mehrfach vertreten: fein geschnitten im Cole-Slaw und als gegrillte Apfelringe; Meerrettich und Rucola sorgen für Würze. Mit zart gegrillter Pute werden die restlichen ‚Teilnehmer‘ in einen Bagel gestapelt und überzeugen so auch Apfel-Muffel. Und keine Panik - dass sich regelmäßiger Apfel-Genuss auch auf den Kleidungsstil auswirkt, ist bisher nur in seltenen Einzelfällen bekannt.

DAS BRAUCHT MAN (für 2 Personen):
250 gPutenschnitzel, gern bio
2 Bagels
400 gSpitzkohl
2 Äpfel
1 dicke Karotte
3 ELgriechischer Joghurt (10%)
3 ELSalatcreme oder Mayo
1 Bio-Zitrone, Abrieb und Saft
3 EL(Sahne-)Meerrettich
1 HRucola
1 HandvollBlattsalat, hier roter Feldsalat
Salz
Pfeffer
Zucker
SO WIRD'S GEMACHT:

Spitzkohl abspülen, die äußeren Blätter und den Strunk entfernen und in feine Streifen schneiden. Mit je einem 1/2 TL Salz und Zucker ca. 5 Minuten mit den Händen gut durchkneten.

Karotte ggfs. schälen und grob raspeln. 1/2 Apfel erst in dünne Scheiben, dann in dünne Stifte schneiden und mit 1 EL Zitronensaft vermischen, damit er nicht braun wird.

Joghurt, je 2 EL Meerrettich und Salatcreme glatt rühren, mit 1-2 TL Zitronenabrieb, 1EL Zitronensaft, Pfeffer, Salz und Zucker würzen.

Den Spitzkohl ggfs. abgießen, mit dem Joghurt-Dressing vermengen, Karotte und Apfel unterheben, noch einmal abschmecken und beiseite stellen.

Das Kerngehäuse vom 2. Apfel mit einem Ausstecher entfernen und den Apfel quer in etwas dickere Scheiben schneiden und mit Zitronensaft  bepinseln. Eine Grillpfanne auf Temperatur bringen und die Apfelscheiben von beiden Seiten grillen.

Salat waschen und gut trocken schleudern.

Die Bagels aufschneiden und die Schnittflächen in einer Pfanne ohne Fett leicht anrösten.

Die Putenschnitzel in der Grillpfanne von beiden Seiten so braten, dass sie von außen ein schönes ‚Grill-Muster‘ und von innen noch zart rosa sind; dann ein paar Minuten zugedeckt ruhen lassen, damit sich der Fleischsaft sammeln kann.

Die gerösteten Bagel-Hälften mit restlicher Salatcreme und Meerrettich bestreichen und mit Salat belegen.

Die Putenschnitzel mit Salz und Pfeffer würzen, schräg in Tranchen schneiden und auf den Salat legen. Dann die Apfelringen und den Cole-Slaw darauf stapeln, „Deckel“ drauf und genießen.

GEHT AUCH MIT:

Die Wahl der Apfel-Sorte liegt ganz bei euch.    

DAZU PASST:

Kommt immer ganz darauf an, wer am Tisch sitzt: der ein oder andere verspeist vielleicht zusätzlich gern noch eine Portion Pommes oder Wedges.