Bitte beachten Sie unsere Datenschutzbedingungen: Wir setzen u.a. Cookies ein, um Ihnen die Nutzung unserer Webseiten zu erleichtern. Mit der weiteren Nutzung unserer Webseiten sind Sie mit dem Einsatz der Cookies und unseren Datenschutzbestimmungen einverstanden. Weitere Informationen zu Cookies unserem Datenschutz entnehmen Sie bitte aus unserer Datenschutzerklärung.

OK Datenschutzerklärung

/ Was darf's denn sein? / Linsen-Salat mit gebackenen Rüben

Linsen-Salat mit gebackenen Rüben

  • 30 Minuten + ca. 3 1/2h Einweich- und Garzeit
  • einfach
  • 0

Dieser Salat ist eine echte „Wundertüte“. Linsen, gegrillte Rüben, Gurke und Radieschen und frischer Dill. Bunt, gesund, knackig, frisch - das Grillgemüse bringt ‚Wärme' mit. Eine große Schüssel voller Salatglück. Wirkt vielleicht etwas ‚unaufgeräumt‘, aber dadurch hat man bei jeder Gabel von allem etwas dabei. Linsen sind echte kleine Powerpakete mit einem hohen Eiweiß-, Protein- und Ballaststoffgehalt. Sie liefern viel Energie und machen lange satt. Hier kommen rotbraune Berglinsen zum Einsatz, sie sind etwas kleiner, fester und aromatischer als Tellerlinsen. Der Hirtenkäse bringt noch eine extra Portion salziger Würze mit und der Dill - ich liebe Dill - vollendet das Ganze mit seiner ganz besonderen Frische. Wie ich schon sagte, eine echte Wundertüte.

DAS BRAUCHT MAN (für 4 Personen):
250 gBerglinsen
120 gschwarze Bohnen (Glas/Dose)
400 gMöhren
3 Zwiebeln
2 Rote Bete
1/2 Salatgurke, bio
1/2 BundRadieschen
1/2 BundDill
100 g(veganer) Hirtenkäse
1 Bio-Zitrone, Abrieb und Saft
7-8 ELOlivenöl, nativ
2 ELWeißweinessig
1-2 TLSenf, mittelscharf
1-2 TLAhornsirup
1 Lorbeerblatt
1 TLPul Biber oder Chili-Flocken
1/2 TLPaprika, gem.
Salz
Pfeffer
Zucker
hauchdünne Zitronenscheiben nach Belieben als Deko
SO WIRD'S GEMACHT:

Die Linsen gut abbrausen und vorab mindestens 3h, am besten über Nacht, in reichlich kaltem Wasser einweichen.

Die Linsen in ein Sieb abgießen, abbrausen, abtropfen lassen, in einem passenden Topf mit Wasser bedecken, Lorbeerblatt dazu, aufkochen lassen und in ca. 15-20 Minuten bissfest garen. Die Linsen dann abgießen, abschrecken und wieder gut abtropfen lassen.

Den Backofen auf 200°C Ober-/Unterhitze vorheizen.

Bohnen abgießen, abspülen und abtropfen lassen.

Die Beten - mit Handschuhen! - schälen, halbieren und in Spalten schneiden.

Die Karotten schälen und halbieren, ggfs. vierteln.

Die Zwiebeln pellen und in Spalten schneiden.

Rote Bete und Möhren auf dem Backblech so verteilen, dass sie sich nicht überlappen, mit 2-3 EL Olivenöl beträufeln, pfeffern, salzen, mit Paprika und Pul Biber bestreuen und auf mittlerer Schiene backen. Die Zwiebeln mit 2 EL Olivenöl,  mischen und nach 10 Minuten mit auf das Blech geben. Das Gemüse weitere 10-15 Minuten backen, bis die Zwiebeln leicht gebräunt und Möhren und Beten gar sind.

Gurke und Radieschen waschen. Gurke halbieren, entkernen und in Scheiben schneiden, Radieschen ebenfalls in Scheiben schneiden.

Dill waschen, trocken schleudern und abzupfen.

Für das Dressing Essig, Zitronensaft, 1-2 TL Zitronenabrieb, Ahornsirup, Senf, Salz und Pfeffer verrühren und 3 EL Olivenöl unterschlagen.

Die Linsen und Bohnen mit der Hälfte des Dressings in einer großen flachen Schüssel vermischen. Radieschen, Gurken und das gebackene Gemüse darauf verteilen. Restliches Dressing darüber geben, den Hirtenkäse darüber bröseln und die Dillspitzen darüber geben. Mit den Zitronenscheiben garnieren und genießen.

Gut zu wissen:

Um das Dressing „aufzufrischen“ nehme ich statt Ahornsirup gern fruchtiges Gelee, z.B. Rhabarber-, Quitten- oder Holundergelee.

GEHT AUCH MIT:

Statt Hirtenkäse oder Feta passt auch Büffel-Mozzarella im Miniformat oder auch ein Klacks cremiger Ricotta mit etwas Olivenöl.

DAZU PASST:

Der Salat ist ein prima Sattmacher und bringt alles mit, was man so braucht. Für alle Andersdenkenden passt etwas Kurzgebratenes, eine ehrliche Frikadelle oder auch gegrillter Fisch dazu.