Bitte beachten Sie unsere Datenschutzbedingungen: Wir setzen u.a. Cookies ein, um Ihnen die Nutzung unserer Webseiten zu erleichtern. Mit der weiteren Nutzung unserer Webseiten sind Sie mit dem Einsatz der Cookies und unseren Datenschutzbestimmungen einverstanden. Weitere Informationen zu Cookies unserem Datenschutz entnehmen Sie bitte aus unserer Datenschutzerklärung.

OK Datenschutzerklärung

/ Was darf's denn sein? / Gugelhupf mit Cranberries und Marzipan

Gugelhupf mit Cranberries und Marzipan

  • 30 Minuten + 2 1/2h Geh- und Backzeit
  • einfach
  • 0

Am 15.11. ist der ‚Tag des Gugelhupfs‘, ein ganz besonders schöner Tag auf der Liste der kuriosen Feiertage. Für dieses Jahr habe ich einen klassischen Hefe-Gugel mit einem gehaltvollen Upgrade gebacken, ist ja schließlich ein Feiertag. Eine Handvoll Cranberries, etwas Rum und gewürztes Marzipan sind die Sparringspartner für diesen feinen Gugelhupf. Immer, wenn ich mit etwas „Neuem“ aus der Küche komme, sind meine Probanden stets willig, aber bei exotischen oder sehr schlichten „Modellen“, wird doch gern mal die ein oder andere Frage zum „Produkt“ gestellt.  Auf „Was ist denn da drin?“gibt es stets meine Lieblings-Antwort: „Liebe“. Und das stimmt ja auch, denn das Fehlen dieser „Grundzutat“ würde man sofort schmecken.  In der Regel sind mit dieser Antwort auch alle zufrieden, wissen sie doch, dass ich keinem etwas unterjubel, was er wirklich nicht mag. Außerdem sind zu viele Infos gern mal verwirrend. Da ist es doch besser, diesen Gugelhupf einfach zu probieren und sich positiv-köstlich überraschen zu lassen.

DAS BRAUCHT MAN (für 10-12 Personen):
650 gMehl, Type 405
100 gRohrohrzucker
200 mlPflanzen- oder Kuhmilch
1 WürfelHefe
3 Eier (Gr. M)
150 gButter, weich
100 ggetrocknete Cranberries
125 gMarzipan-Rohmasse, kalt
2 ELRum
2 ELApfelsaft
1 Bio-Zitrone, Abrieb und Saft
1 TLZimt, gem.
1 TLKardamom, gem.
Salz
Gugelhupf-Form, 25 cm Durchmesser (2,7 Liter)
Fett und Mehl für die Form
2-3 ELPuderzucker zum Bestäuben
SO WIRD'S GEMACHT:

Cranberries mit Rum und Apfelsaft mischen und beiseite stellen.

Die Milch lauwarm erwärmen.

Hefe zerbröckeln und mit 1 EL Zucker und 5 EL Milch verrühren. Die Cranberries abgießen.

Mehl in eine große Schüssel sieben. Mit restlichem Zucker, Hefe-Mischung, restlicher lauwarmer Milch, Eiern und 2 Prisen Salz mit Handmixer oder Küchenmaschine kurz vermengen, dann die Butter und den Cranberries in 5 Minuten zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Zugedeckt an einem warmen Ort für ca. 1 Stunde gehen lassen.

In der Zwischenzeit das Marzipan auf einer groben Reibe raspeln; mit Zimt, Kardamom und dem Abrieb der Zitrone mit zwei Gabeln vermengen und in den Kühlschrank stellen.

Gugelhupf-Form fetten und dünn mit Mehl ausstäuben.

Den Hefeteig mit einem Kochlöffel kurz durchrühren, halbieren und eine Hälfte in die Form legen. In diese Hälfte rundherum eine Mulde drücken und die Marzipan-Mischung darin verteilen. Geht am besten mit bemehlten Fingern. Den restlichen Teig darauf verteilen und zugedeckt für weitere 45 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen.

Backofen auf 170°C Umluft vorheizen.

Den Gugelhupf auf der unteren Schiene für ca. 45 Minuten backen (Stäbchen-Probe).

Den fertigen Gugelhupf aus dem Ofen nehmen, 15 Minuten in der Form ruhen lassen, auf ein Kuchengitter stürzen und abkühlen lassen.

Vor dem Genuss mit Puderzucker bestäuben.

Gut zu wissen:

Gesiebtes Mehl sorgt für eine feinere Struktur bei Kuchen & Co.

GEHT AUCH MIT:

Funktioniert natürlich auch mit Rosinen oder getrockneten (Soft-)Kirschen.

Wer auf Alkohol verzichten möchte, ersetzt den Rum durch Apfel- oder frisch gepressten Orangensaft.

DAZU PASST:

Das fluffige Schätzchen schmeckt pur, mit Clotted Cream oder auch Frischkäse.