Bitte beachten Sie unsere Datenschutzbedingungen: Wir setzen u.a. Cookies ein, um Ihnen die Nutzung unserer Webseiten zu erleichtern. Mit der weiteren Nutzung unserer Webseiten sind Sie mit dem Einsatz der Cookies und unseren Datenschutzbestimmungen einverstanden. Weitere Informationen zu Cookies unserem Datenschutz entnehmen Sie bitte aus unserer Datenschutzerklärung.

OK Datenschutzerklärung

/ Was darf's denn sein? / Steckrüben-Suppe mit Crumble

Steckrüben-Suppe mit Crumble

  • 45 Minuten
  • einfach
  • 0

Letzte Woche auf dem Markt blieb mein Blick an einem perfekt aufgetürmten Berg von Steckrüben hängen. Dieser leckeren Knolle habe ich in der aktuellen Winter-Saison noch gar keine Aufmerksamkeit geschenkt. Steckrübe wird ja gern mal etwas „stiefmütterlich“ behandelt oder gar völlig ignoriert. Bei meiner Oma wurden Steckrüben immer mit  Suppenfleisch zu Tode gekocht - ein Schicksal, das diese tolle Knolle nicht verdient hat.  Sie ist nämlich ein echtes Allround-Talent mit vielen tollen ‚Inhalten‘ wie Vitaminen, Eiweiß und Mineralien. Und internationalen Ambitionen hat sie auch, so ergänzt sie sich beispielsweise ganz wunderbar mit Ingwer, wie dieses cremige Süppchen beweist. Damit auch etwas „Abenteuer“ auf den Löffel kommt, gibt es ein knuspriges Topping aus Croutons, Peperoni und Petersilie. Warm, würzig, cremig und knusprig - hört sich doch nach echtem Soulfood an.

DAS BRAUCHT MAN (für 3-4 Personen):
600 gSteckrübe
150 gKartoffeln
1 rote Zwiebel
15 gIngwer, bio
60 ggetrocknete Aprikosen
1 lGemüsebrühe, heiß
2 ELBratöl
2 ScheibenSauerteigbrot
1/2 Bundglatte Petersilie
1 rote Peperoni
1/2 Bio-Zitrone, Abrieb und Saft
2-3 ELKokosjoghurt nach Belieben
Salz
Pfeffer
Meersalzflocken oder Fleur de Sel
Pürierstab
SO WIRD'S GEMACHT:

Zwiebel, Ingwer, Kartoffeln und Steckrübe schälen.

Ingwer und Zwiebel fein hacken, Kartoffel und Steckrübe würfeln. Die getrockneten Aprikosen fein würfeln.

1EL Bratöl in einem passenden Topf erhitzen, Zwiebel und Ingwer für 3 Minuten darin andünsten. Steckrüben, Kartoffeln und Aprikosen zugeben und weitere 4 Minuten braten, ab und zu umrühren.

Gemüsebrühe angießen und bei mittlerer Temperatur ca. 20-25 Minuten köcheln lassen.

In der Zwischenzeit das Brot in kleine Würfel schneiden. Peperoni fein hacken. Glatte Petersilie waschen, trocken schütteln, Blättchen abzupfen und fein hacken.

1 EL Bratöl in einer Pfanne erhitzen und die Brotwürfel darin goldbraun anbraten, Peperoni zugeben, einmal durchschwenken, auf einen Teller geben und abkühlen lassen.

Die Suppe fein pürieren und mit Salz, Pfeffer, je 1-2 TL Zitronenabrieb und -saft würzen.

Die Petersilie zum Brot-Mix geben.

Die Suppe in Schalen füllen, mit 1 EL Crumble und etwas Meersalz bestreuen. Kokosjoghurt separat dazu servieren und genießen.

GEHT AUCH MIT:

Selbstverständlich funktionieren auch andere vegane Joghurt-Alternativen - ganz nach Gusto.

DAZU PASST:

Die Suppe ist schön sämig und sättigend und braucht eigentlich keine weitere ‚Begleitung‘ - ein gepflegtes Glas Wein o.ä. geht natürlich immer.