Bitte beachten Sie unsere Datenschutzbedingungen: Wir setzen u.a. Cookies ein, um Ihnen die Nutzung unserer Webseiten zu erleichtern. Mit der weiteren Nutzung unserer Webseiten sind Sie mit dem Einsatz der Cookies und unseren Datenschutzbestimmungen einverstanden. Weitere Informationen zu Cookies unserem Datenschutz entnehmen Sie bitte aus unserer Datenschutzerklärung.

OK Datenschutzerklärung

/ Was darf's denn sein? / Grüner Papayasalat

Grüner Papayasalat

  • 35 Minuten
  • einfach
  • 0

Grüner Papayasalat ist ein traditionelles thailändisches Gericht. Der würziger Salat besteht neben fein geschnittener Papaya aus Tomaten, (Schlangen-)Bohnen und Karotten. Chili, Erdnüsse und Limetten sowie Fischsauce - quasi das Salz Südostasiens - verbinden sich mit den Salatzutaten zu einem wirklich nachhaltigen Genuss-Erlebnis. Der Salat schmeckt salzig, sauer, süß, scharf, ist knackig, frisch und fruchtig - einfach unschlagbar. Die Zutaten werden sanft und liebevoll miteinander „verstampft“ und lassen sich dadurch sämtliche Aromen entlocken. Wer keinen Mörser hat, kann hier auch liebevoll den Kartoffelstampfer schwingen. Da Gemüseschneiden quasi mein „Mantra“ ist, versetzt mich die Zubereitung dieses Aromen-Wunders immer in einen entspannten Zustand, dem durch den darauf folgenden Genuss die Krone aufgesetzt wird. Klingt ein bisschen theatralisch und abgedreht, beschreibt es aber perfekt.

DAS BRAUCHT MAN (für 4 Personen):
400 ggrüne Papaya (Asia-Supermarkt)
1 dicke Möhre
1-2 große Tomate
150 ggrüne Bohnen oder Schlangenbohnen
75 gErdnüsse, geröstet und gesalzen
1 Knoblauchzehe
1 Bio-Limette
1 rote Peperoni
1 Chilischote, klein
1/2 Bio-Zitrone, Saft
2 1/2 ELBio-Vollrohrzucker (Panela) oder brauner Zucker
3 ELFischsauce
2 TLMeersalzflocken
1/2 BundKoriander
Eiswürfel für Eiswasser
Mörser
Kartoffelstampfer
SO WIRD'S GEMACHT:

Papaya schälen, der Länge nach halbieren und mit einem kleinen Löffel die Kerne entfernen. Die Hälften quer in ca. 5 cm große Stücke schneiden. Diese erst in dünne Scheiben und dann in feine Stifte schneiden.

Die Möhre schälen und ebenfalls in etwa gleich große Stifte schneiden.

Die Bohnen putzen, abspülen und schräg in 5cm große Stücke schneiden. Diese in kochendem Salzwasser etwa 3 Minuten blanchieren, abgießen und in Eiswasser abschrecken, damit sie ihre Farbe behalten.

Peperoni und Chili schräg in feine Ringe schneiden. Die Limette längs halbieren und eine Hälfte in 4 Spalten schneiden. Die Tomate acheln, dabei den Strunk entfernen.

Koriander waschen, trocken schütteln und die Blätter abzupfen.

Den Knoblauch schälen und mit 1 TL Meersalzflocken im Mörser zu einer groben Paste zerstoßen. Die Hälfte der Erdnüsse zugeben und ebenfalls grob zerstoßen.

Dann die Tomaten, Limettenspalten und Bohnen zugeben und mit dem Stößel sanft stampfen. Chili und Peperoni zugeben, kurz weiterstampfen und die Mischung in eine große Schale geben.

Für das Dressing 2 EL Zitronensaft mit Zucker, Fischsauce und 2 EL Wasser in eine kleine Schüssel geben und so lange verrühren, bis sich der Zucker aufgelöst hat.

Papaya und Karotte mit einer guten Prise Meersalzflocken und 1 EL Limettensaft mit einem Kartoffelstampfer leicht stampfen und zu Tomaten & Co in die Schüssel geben.

Dressing und Koriander ebenfalls dazugeben und mit dem Kartoffelstampfer noch einmal sanft durchstampfen, damit sich alle Zutaten gut vermengen. Den Papayasalat mit den restlichen Erdnüssen bestreuen und genießen.

GEHT AUCH MIT:

Funktioniert auch mit veganer No-Fish-Sauce, dann auf jeden Fall etwas Salz zum Dressing geben. Statt Koriander kann man auch (Thai-)Basilikum nehmen.