Bitte beachten Sie unsere Datenschutzbedingungen: Wir setzen u.a. Cookies ein, um Ihnen die Nutzung unserer Webseiten zu erleichtern. Mit der weiteren Nutzung unserer Webseiten sind Sie mit dem Einsatz der Cookies und unseren Datenschutzbestimmungen einverstanden. Weitere Informationen zu Cookies unserem Datenschutz entnehmen Sie bitte aus unserer Datenschutzerklärung.

OK Datenschutzerklärung

/ Was darf's denn sein? / Kirschmichel

Kirschmichel

  • 50 Minuten
  • einfach
  • 0

Hier kommt mal wieder eine kleine Lehrstunde in Sachen „Selbstbetrug“: Eigentlich habe ich mir im Februar vorgenommen, von jeglichen Sünden, die direkt zur Verbreiterung meiner Hüften führen, die Finger zu lassen, z.B. von Kuchen. Aber objektiv betrachtet, ist ein Kuchen nur dann ein Kuchen, wenn das Wort „Kuchen“ Namensbestandteil ist, er Mehl enthält und/oder einen Boden hat. Bei diesem schlichten, aber sehr leckeren Kirschmichel, trifft nichts davon zu. Lediglich etwas Grieß, Magerquark, ein paar unschuldige Kirschen und jede Menge Zitrusabrieb treffen hier in einer Auflaufform aufeinander - von Kuchen weit und breit keine Spur. Zum perfekten Selbstbetrug gehört auch die edle Fähigkeit, über die ein oder andere Kleinigkeit, wie beispielsweise die Zugabe von Zucker und Butter, großmütig hinwegzusehen. Auch spielt des weiteren der Belohnungseffekt keine unerhebliche Rolle. So wirken sich schlechtes Wetter, ausgiebige Sporteinheiten oder sonstige Heldentaten quasi „sündenmildernd“ aus. Und sollte sich,  beim Anblick der restlichen Krümelchen, doch so etwas wie schlechtes Gewissen melden, war es einfach Notwehr. Außerdem bietet der Februar noch viele weitere Tage für untadeliges Verhalten.

DAS BRAUCHT MAN (für 4-6 Personen):
125 gWeizengrieß
375 gMagerquark
75 gButter, weich
3 Eier (Gr. M)
80 gZucker
1 GlasSauerkirschen, Abtropfgewicht ca. 350g
1 Bio-Zitrone, Abrieb und Saft
1/2 Bio-Orange, Abrieb
1 TLWeinstein-Backpulver
1-2 ELPuderzucker, gesiebt, nach Belieben
Salz
Fett für die Form
Auflaufform ca. 20x30cm
SO WIRD'S GEMACHT:

Kirschen in ein Sieb abgießen und gut abtropfen lassen; den Saft dabei auffangen und anderweitig verwenden.

Den Backofen auf 200°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Die Auflaufform einfetten.

Die Eier trennen. Das Eiweiß steif schlagen und in den Kühlschrank stellen.

Eigelbe mit Zucker und Butter mit dem Handmixer cremig aufschlagen. Grieß, Quark, Backpulver und 1 Prise Salz zugeben und alles gut vermischen. Den Abrieb und Saft 1 Zitrone sowie den Abrieb einer 1/2 Orange gründlich untermischen. Die abgetropften Kirschen unter die Quarkmasse rühren.

Zuletzt den Eischnee mit einem Teigspatel vorsichtig unterheben. Nicht zu stark rühren, damit die Masse schön fluffig wird.

Die Quarkmasse gleichmäßig in die Form füllen und auf mittlerer Schiene für ca. 30-35 Minuten backen (Stäbchenprobe).

Der Kirschmichel schmeckt lauwarm oder vollständig abgekühlt, nach Belieben mit etwas Puderzucker genießen.

GEHT AUCH MIT:

Funktioniert auch mit leicht angetauten TK-Kirschen oder im Sommer mit frischen (entsteinten) Kirschen (ca. 500g).

DAZU PASST:

Kaffee, Tee, vielleicht eine sprudelige Kirsch-Schorle mit dem aufgefangenen Kirschsaft (#nofoodwaste).