Bitte beachten Sie unsere Datenschutzbedingungen: Wir setzen u.a. Cookies ein, um Ihnen die Nutzung unserer Webseiten zu erleichtern. Mit der weiteren Nutzung unserer Webseiten sind Sie mit dem Einsatz der Cookies und unseren Datenschutzbestimmungen einverstanden. Weitere Informationen zu Cookies unserem Datenschutz entnehmen Sie bitte aus unserer Datenschutzerklärung.

OK Datenschutzerklärung

/ Was darf's denn sein? / Bao Buns mit crispy Aubergine und Limetten-Mayo

Bao Buns mit crispy Aubergine und Limetten-Mayo

  • 65 Minuten
  • einfach
  • 0

Blasses Antlitz, aber innere Werte vom Feinsten - diese gedämpften Hefe-Teilchen haben es in sich. Knusprige Panko-Aubergine, Champignons, Limetten-Mayo und natürlich Koriander. Diese köstlichen ‚Füllstoffe‘ werden in die fluffigen Bao Buns gestapelt - Genuss pur. Die Bao Buns sind nicht ohne Grund seit längerem fester Bestandteil der Streetfood-Szene. Unsere ersten haben wir vor ein paar Jahren auf einem zufällig gefundenen Pop-up-Streetfood-Market in London gegessen und waren gleich „entflammt“. Zufällig deshalb, weil wir eigentlich falsch abgebogen waren. Nachdem wir ein paar Minuten durch ein Business-Viertel gelaufen sind, kamen plötzlich zahlreiche Business-People aus den Bürotürmen und strömten in eine Richtung. Da sind wir mal gleich hinterher und zack, standen wir vor eben diesem Pop-up-Streetfood-Market, absoluter Verkaufshit hier: Bao Buns. Nach hoffnungsfrohen Minuten in der Warteschlange, hatten wir dann auch endlich welche ergattert und waren sofort begeistert. Was genau zwischen dem Bao Bun „klemmte“ haben wir nicht in Erfahrung bringen können. War aber eigentlich auch egal. Es schmeckte köstlich und kam unmittelbar auf meine „to-cook“-Liste. Diese hier ist meine aktuelle Lieblings-Version; eine weitere  findet ihr bei meinen Kochwörtern unter - natürlich -  ‚baobuns‘.

DAS BRAUCHT MAN (für 4 Personen):
500 gMehl (Typ 405)
220 mlPflanzen- oder Kuhmilch
21 gfrische Hefe
2 schlanke Auberginen
250 gChampignons rosé
1/2 BundKoriander
150 gPanko-Brösel
2 Eier (Gr. M)
2 Bio-Limetten, Saft und Abrieb
80 gMayonnaise oder Salatcreme
2 ELKokosöl, nativ
20 gZucker
Ahornsirup
Salz
Pfeffer
Bambus-Dämpfer mit 2 Körben
Backpapier
SO WIRD'S GEMACHT:

Auberginen in ca. 1cm dicke Scheiben schneiden, mit Salz bestreuen und 10 Minuten „schwitzen“ lassen.

400g Mehl und Salz in einer großen Schüssel mischen. Die Hefe mit 20g Zucker in der laufwarmen Milch auflösen, zur Mehlmischung geben und mit dem Mixer zu einem glatten Teig verkneten. Zugedeckt ca. 20 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen.

In der Zwischenzeit die Auberginen abspülen und mit Küchenkrepp gründlich abtupfen.

Für die Panier-Straße drei tiefe Teller aufstellen und diese mit Mehl, verquirlten Eiern und Panko-Bröseln füllen.

Champignons putzen, in dünne Scheiben schneiden. Etwas Bratöl in einer Pfanne erhitzen und die Champignons braten. Die Pfanne vom Herd nehmen und erst dann pfeffern und salzen.

Mayonnaise, 1 EL Limettenabrieb, 2-3 EL Limettensaft und etwas Ahornsirup vermischen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Koriander waschen, trocken schütteln und die Blätter abzupfen.

Den Teig in 8 gleich große Kugeln formen und auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche zu einem länglichen Fladen ausrollen. Die Fladen auf ein - mit Backpapier ausgelegtem - Backblech legen und zugedeckt weitere 30 Minuten gehen lassen.

Die Teigfladen locker zusammenklappen. Die Böden der Dämpf-Körbe mit Backpapier auslegen und jeweils 4 Teigfladen auf den Boden geben.

In einem passenden Topf oder Wok etwas Wasser aufkochen und den Bambusdämpfer hineinstellen, die Bao Buns dürfen nicht im Wasser stehen. Zugedeckt etwa 20 Minuten dämpfen und den Deckel dabei nicht öffnen. Die fertigen Bao Buns herausnehmen und etwas abkühlen lassen.

Während die Baos im Dampfkorb garen, die Auberginen panieren: die Scheiben zuerst im restlichen Mehl wenden, dann durch die Eimasse ziehen und dann gründlich in der Panko-Panande wenden.

Restliches Bratöl in einer Pfanne erhitzen und die Auberginen von beiden Seiten goldbraun und knusprig anbraten.

Die Bao Buns etwas aufschneiden - aber nicht(!) durchschneiden. Mit Limetten-Mayo bestreichen, mit Pilzen, Korianderblättern und Auberginenscheiben belegen, etwas frisch gemahlenen Pfeffer darüber und genießen.

Gut zu wissen:

Auch wenn es schwer fällt, aber der Deckel vom Dampfkorb sollte wirklich geschlossen bleiben, da die Baos sonst zusammenfallen und zäh werden.

GEHT AUCH MIT:

Ich habe hier bewußt auf Schärfe verzichtet. Wer möchte, kann aber z.B. die Panko-Brösel mit Chili oder Pul Biber mischen oder auch die Limetten-Mayo mit Chili ergänzen.