Bitte beachten Sie unsere Datenschutzbedingungen: Wir setzen u.a. Cookies ein, um Ihnen die Nutzung unserer Webseiten zu erleichtern. Mit der weiteren Nutzung unserer Webseiten sind Sie mit dem Einsatz der Cookies und unseren Datenschutzbestimmungen einverstanden. Weitere Informationen zu Cookies unserem Datenschutz entnehmen Sie bitte aus unserer Datenschutzerklärung.

OK Datenschutzerklärung

/ Was darf's denn sein? / 5-Spice-Pfanne mit Soba-Nudeln

5-Spice-Pfanne mit Soba-Nudeln

  • 30 Minuten
  • einfach
  • 0

5-Spice-Pulver ist eine intensive asiatische Gewürzmischung, bestehend aus Sternanis, Szechuanpfeffer, Cassia-Zimt, Fenchel und Gewürznelke. Das ist allerdings nur eine Art „Faustregel“, denn ähnlich wie bei Curry-Mischungen, setzt sich die Mischung nach regionalen und familiären Vorlieben zusammen. Allen Mischungen gleich ist das würzig-scharfe und zugleich blumig-süße Aroma. Wichtig ist eine ruhige Hand bei der Dosierung, denn eine „Überdosis“ ist schwer wieder abzumildern. Sämtlichen Beteiligten in diesem  Onepan-Gericht bekommt diese Gewürzmischung ausgesprochen gut. Auch wenn die Radieschen durch die „Pfannen-Behandlung“ optisch an Farbe verlieren, bleiben sie schön knackig; auch die Sprossen werden nur kurz durchgeschwenkt. Scharf angebratenes Putenfilet und Soba-Nudeln machen dieses Onepan-Gericht komplett. Onepan ist hier allerdings ein bisschen gemogelt, da die Soba-Nudeln separat gekocht werden. Aber dadurch wird das Gemüse vor dem Gar-Tod bewahrt und die Nudeln haben genau den Biss, den sie brauchen. Apropos Biss: ein paar gut platzierte Cashews sorgen für Extra-Crunch.

DAS BRAUCHT MAN (für 4 Personen):
300-400 gPutenbrust-Filet, bio
300 gEdamame, TK
250 gMungobohnensprossen
1 dicke Karotte
2 rote Zwiebeln
1 BundRadieschen
1/2 BundKoriander
1 Peperoni, rot
1 Bio-Zitrone, Saft
20 gIngwer, bio
200 mlGemüsebrühe, heiß
1 TL5-Spice-Pulver
4 ELSojasauce
300 gSoba-Nudeln
1 HandvollCashews, geröstet und gesalzen
2 ELschwarzer Sesam nach Belieben
2 ELKokosöl, nativ
Salz
Pfeffer
Pfanne mit Deckel
SO WIRD'S GEMACHT:

Die Edamame antauen lassen und aus der Schote lösen.

Die Sprossen in einem Sieb abbrausen und gut abtropfen lassen.

Ingwer schälen und fein hacken, die Peperoni ebenfalls fein hacken.

Die Zwiebeln schälen und in feine Spalten schneiden.

Radieschen putzen, halbieren und in Scheiben schneiden, Karotte schälen in in feine Streifen schneiden.

Saft einer 1/2 Zitrone, 5-Spice und Sojasauce gut miteinander vermischen.

Putenbrustfilet in feine Streife schneiden.

Kokosöl in einer passenden Pfanne erhitzen und die Putenstreifen darin goldbraun braten. Aus der nehmen, zum Entfetten auf Küchenpapier legen und beiseite stellen.

Restliches Kokosöl erhitzen, erst Ingwer und Peperoni anbraten, dann nach ca. 2 Minuten die Schalotten zugeben. Nach einer weiteren Minute die Karottenstreifen und die Radieschen zugeben, weitere 2 Minuten braten. Dann das Fleisch zugeben und mit der Marinade ablöschen. Dann die Brühe angießen, Edamame und Sprossen zugeben und alles gut vermengen. Bei geschlossenem Deckel für ca. 5-7 Minuten garen. Mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft abschmecken.

Parallel die Soba-Nudeln nach Packungsanweisung bissfest garen.

In der Zwischenzeit den Koriander waschen, trocken schütteln und die Blätter abzupfen.

Koriander, Cashews und Sesam auf den „Pfanneninhalt“ geben und mit den Sobanudeln genießen.

GEHT AUCH MIT:

Schmeckt ebenso gut mit Reis. Statt Edamame kann man auch in Streifen geschnittene Zuckerschoten oder TK-Erbsen nehmen.