Bitte beachten Sie unsere Datenschutzbedingungen: Wir setzen u.a. Cookies ein, um Ihnen die Nutzung unserer Webseiten zu erleichtern. Mit der weiteren Nutzung unserer Webseiten sind Sie mit dem Einsatz der Cookies und unseren Datenschutzbestimmungen einverstanden. Weitere Informationen zu Cookies unserem Datenschutz entnehmen Sie bitte aus unserer Datenschutzerklärung.

OK Datenschutzerklärung

/ Was darf's denn sein? / Erbsen-Hummus mit rohmariniertem Spargel, Krabben und Gedöns

Erbsen-Hummus mit rohmariniertem Spargel, Krabben und Gedöns

  • 45 Minuten
  • einfach
  • 0

Letzte Woche war es endlich mal wieder so weit: nach fast 1 1/2 Jahren Corona-Zwangs-Pause konnte ich meinen dezembrigen Geburtstag endlich wieder mit meinen Freundinnen - seit Jahren berühmt-berüchtigt als Girls-Event - feiern. Frei nach dem Motto „eeten,freeten,suupen“, bereite ich immer mehrere Gänge und wir zelebrieren jeden ausgiebig; natürlich auch die dazu korrespondierenden Getränke. Da wir sonst immer Anfang Januar tagen, gab es diesmal echte Frühjahrsküche, kurz: Spargel „rauf und runter“. Mit diesem farbenfrohen Erbsen-Hummus mit Spargel und Krabben ging es los. Man soll sich ja nicht selbst loben, aber beim kreativen Zusammstellungs- und Zubereitungsprozess war ich wirklich in Form. Cremig, knackig, frisch - eine feine Vorspeise mit allem „drum und dran“. Eine zart geröstete würzige Saaten-Mischung - aka Gedöns - hat die ganze „Angelegenheit“ rund gemacht. Alle haben aufgegessen, es gab keine Klagen, solltet ihr unbedingt mal ausprobieren.

DAS BRAUCHT MAN (für 8 Personen):
400 gTK-Erbsen, aufgetaut
80 gTahini, gesalzen
1 BundKoriander
1 Knoblauchzehe
3-4 ELOlivenöl, nativ
1 TLKoriandersaat
1/2 TLCumin, gemahlen
1 TLMinze, getrocknet
5-6 Stangenweißer Spargel
150 gNordseekrabben
30 gKürbiskerne
30 gSesamsaat, hell
30 gSonnenblumenkerne
30 gMandelblätter
2 Bio-Zitronen, Saft und Abrieb
Meersalzflocken
Pfeffer
SO WIRD'S GEMACHT:

Von den aufgetauten Erbsen 2-3 EL für die „Deko“ beiseite stellen.

Knoblauch schälen, in feine Scheiben hobeln und in 2 EL Olivenöl glasig dünsten. Pfanne vom Herd nehmen und abkühlen lassen.

Koriander waschen, trocken schütteln und inklusive der Stiele fein hacken.

Erbsen mit Knoblauch-Öl-Mischung, Abrieb einer Zitrone, 1 EL Zitronensaft, Koriander und Tahini fein pürieren. Ggfs. noch 1-2 EL Olivenöl zugeben. Mit Salz und Zitronensaft abschmecken und kühl stellen.

Für die Saaten Kürbis- und Sonnenblumenkerne, Sesam und Mandeln in einer Pfanne ohne Fett anrösten. Mit Cumin, Koriandersaat, getrockneter Minze und Salz im Mörser zerstoßen.

Den Spargel schälen und schräg in dünne Scheiben hobeln. Den Saft einer Zitrone mit etwas Salz und Pfeffer verrühren und den Spargel ca. 10 Minuten darin marinieren. Spargel in ein Sieb abgießen und abtropfen lassen.

Erbsen-Hummus mit Spargel und Krabben anrichten, mit der Saaten-Mischung bestreuen und ein paar Erbsen dekorativ positionieren.

GEHT AUCH MIT:

Geht natürlich auch mit feierfreudigen „Boys“; Baguette oder Ciabatta schmecken auch. Wer mehr in die „monochrome“ Richtung möchte, nimmt grünen Spargel.

DAZU PASST:

Feier- und genussfreudige Girls und „Berge“ von gerösteten Schwarzbrot-Chips.