Bitte beachten Sie unsere Datenschutzbedingungen: Wir setzen u.a. Cookies ein, um Ihnen die Nutzung unserer Webseiten zu erleichtern. Mit der weiteren Nutzung unserer Webseiten sind Sie mit dem Einsatz der Cookies und unseren Datenschutzbestimmungen einverstanden. Weitere Informationen zu Cookies unserem Datenschutz entnehmen Sie bitte aus unserer Datenschutzerklärung.

OK Datenschutzerklärung

/ Was darf's denn sein? / Spargel-Pho

Spargel-Pho

  • 50 Minuten
  • einfach
  • 0

Man kann mich durchaus als ‚Phokoholiker‘ bezeichnen. Völlig egal, ob draußen arktische Kälte herrscht, ein frühlingshaftes laues Lüftchen weht oder der Sommer an die Tür klopft - Pho geht wirklich immer. Hauptakteur ist diesmal der Spargel, gewürzt wird mit Safran und schwarzem Kardamom. Diese feine Pho-Variante hatte kürzlich bei meinem „Girls-Event“ meinen Mädels kredenzt, die waren begeistert. Da meine Karotten-Blumen stets für Entzücken sorgen, habe ich diesmal noch eine Schippe drauf gelegt und auch noch Kohlrabi-Sterne als Nebendarsteller zugegeben. Warum Sterne? Sterne gehen doch immer und außerdem konnte ich meine anderen kleinen Ausstecher wieder nicht finden. Traditionelle Pho-Nudeln, sowie Chili, Kräuter und Limette machen die Pho komplett. Selbstverständlich steht diese Pho während der Spargel-Saison regelmäßig auf der „Speisekarte“ und sorgt auch ‚männerseits‘ für Begeisterung. Nicht einmal die fehlende Fleischeinlage wurde bemängelt. Die ‚Dankbarkeit‘ für eine ebenfalls fehlende Tofu-Einlage hat offensichtlich für eine Art „Patt-Situation“ gesorgt.

DAS BRAUCHT MAN (für 4 Personen):
7 Stangenweißer Spargel
200 gThai-Spargel
oder
5 Stangengrüner Spargel
1/2 KnolleKohlrabe
3-4 Karotten
100 gZuckerschoten
1/2 BundKoriander
1/2 BundThai-Basilikum
2-3 kleine rote Chilischoten
150 gbreite Reisnudeln, 3mm
2-3 ELGewürzpaste (siehe "Gut zu wissen")
oder
1,5 lGemüsebrühe, heiß
50 gIngwer, bio
5 StangenZitronengras
2-3 Bio-Limetten
1 Sternanis
2 Kapselnschwarzer Kardamom
10-12 Safran-Fäden, bio, z.B. von Sonnentor
1/2 Zimtstange
1 TLrosa Pfefferbeeren
2 ELKoriandersaat
2 Kaffirlimettenblätter
1 ELBratöl
Salz
Pfeffer
Zucker
Eiswürfel für Eiswasser
schwarzer Sesam nach Belieben
SO WIRD'S GEMACHT:

Beide Spargel-Sorten waschen. Den weißen Spargel schälen, Schale beiseite stellen, holzige Enden abschneiden. Spargel schräg in ca. 3cm dicke Scheiben schneiden, die Spargelköpfe etwas länger lassen und der Länge nach halbieren.

Vom grünen Spargel das untere Drittel abschneiden. Karotten schälen - wenn vorhanden mit einem Spezialschäler für die „Blumenform“ - und in Scheiben schneiden (ca. 0,5cm).

Kohlrabi ebenfalls schälen, in ca. 0,5cm dicke Scheiben schneiden und kleine Sterne ausstechen.

Wer keinen „Muster-Firlefanz“ möchte, kann den Kohlrabi auch in Stücke schneiden, ähnliche Größe wie die Karottenscheiben.

Die Zuckerschoten waschen und abtropfen lassen.

Das Gemüse nacheinander in kochendem Salzwasser blanchieren. Weißen Spargel ca. 4 Minuten, das restliche Gemüse ca. 2 Minuten - alles gut in Eiswasser abschrecken.

Den Bio-Ingwer unter Wasser gut abschrubben und in Scheiben schneiden. Vom Zitronengras das äußerste ‚Blatt‘ entfernen, die Enden abschneiden, mit der flachen Messerseite die Enden platt drücken und schräg in 2-3 Stücke schneiden.

Für die Brühe die Spargelschalen, Limettenblätter, 1EL Koriandersaat und 2 EL Gewürzpaste (siehe „Gut zu wissen“) mit 1,5l Wasser aufkochen und 12 Minuten köcheln lassen.

Oder die Spargelschalen, Limettenblätter und Koriandersaat zur heißen Brühe geben und 8 Minuten köcheln lassen.

In der Zwischenzeit Kardamom - leicht zerdrückt -, Zimt, 1 EL Koriandersaat, Sternanis, Safran und Pfefferbeeren in einer kleinen Pfanne trocken anrösten, bis Duft aufsteigt.

Die Brühe durch ein Sieb abseihen.

Bratöl im Topf erhitzen, Ingwer und Zitronengras kurz anbraten, Brühe angießen und die Gewürze zugeben. Aufkochen, Hitze reduzieren und ca. 15 Min. sanft köcheln lassen.

In der Zwischenzeit die Reisnudeln nach Packungsanweisung kochen, abgießen und lange(!) kalt abschrecken.

Die Brühe mit Limettensaft, Salz, Pfeffer und etwas Zucker abschmecken und durch ein Sieb in einen anderen Topf abseihen.

Die Brühe wieder bis kurz vor den Siedepunkt erhitzen, das vorbereitete Gemüse zugeben und erwärmen.

2-3 Chilischoten in feine Scheiben schneiden und 1 EL davon in die Pho geben, noch einmal mit Limettensaft, Salz und Pfeffer abschmecken.

Eine Limette in Spalten schneiden. 

Die Kräuter waschen, trocken schütteln, Blätter abzupfen, mit den restlichen Chilis und Limettenspalten separat zur Pho reichen (Beilagenteller).

Die Reisnudeln auf 4 Schalen verteilen (diese ggfs. vorwärmen) und die heiße(!) Pho zugeben, mit etwas Sesam bestreuen und genießen.

Gut zu wissen

Gewürz-Paste ist meine Lieblings-‚Geheimzutat‘. Gemüse, Kräuter und Salz werden zu einer Paste gehäksel. Wichtig ist hier der richtige Salz-Anteil, damit die Paste haltbar ist. Zahlreiche Grundrezepte findet ihr online.