Bitte beachten Sie unsere Datenschutzbedingungen: Wir setzen u.a. Cookies ein, um Ihnen die Nutzung unserer Webseiten zu erleichtern. Mit der weiteren Nutzung unserer Webseiten sind Sie mit dem Einsatz der Cookies und unseren Datenschutzbestimmungen einverstanden. Weitere Informationen zu Cookies unserem Datenschutz entnehmen Sie bitte aus unserer Datenschutzerklärung.

OK Datenschutzerklärung

/ Was darf's denn sein? / Spicy Filet mit Bulgur

Spicy Filet mit Bulgur

  • 50 Minuten + ca. 180 Minuten Gar- und Marinierzeit
  • mittel
  • 20

Die Zubereitung des Schweinefilets mag etwas aufwändiger sein, das Ergebnis spricht aber für sich: zartes Filet mit einem scharfen, intensiven Aroma. Dazu ein zitrusfrischer Bulgursalat - was will man mehr?

DAS BRAUCHT MAN (für 4 Personen):
500 gSchweinefilet, am besten bio
1/2 BundRosmarin
1/2 BundThymian
1 Bundglatte Petersilie
1/2 BundKoriander
2 StieleMinze
2 Knoblauchzehen
1 ELPiment d'Espelette
1 ELPfefferkörner
1 ELRohrohrzucker
2-3 ELBratöl
1 1/2 TassenBulgur
1-2 Bio-Zitronen
3 Frühlingszwiebeln
300 gTomaten
3 ELOlivenöl
1 TLAhornsirup
Meersalz oder Salz
Pfeffer
Frischhaltefolie
SO WIRD'S GEMACHT:

Rosmarin und Thymian waschen, trocken schütteln, Rosmarinnadeln und Thymianblättchen abzupfen und fein hacken. Den Knoblauch schälen, fein würfeln und mit den gehackten Kräutern mischen. Das Filet mit Meersalz rundum gut einreiben, dann in der Kräutermischung wälzen. Dann fest in Frischhaltefolie einrollen und für zwei Stunden im Kühlschrank durchziehen lassen.  

In der Zwischenzeit den Bulgur in der doppelten Menge Wasser mit etwas Salz kurz aufkochen und dann - bei kleiner Hitze - zugedeckt 5-6 Minuten garen. Dann den Herd ausschalten, den Topfdeckel abnehmen und statt dessen ein doppelt gelegtes Küchenhandtuch auf den Topf legen und beiseite stellen.

Die Tomaten waschen, vierteln, entkernen und in Würfel schneiden. Frühlingszwiebeln putzen und schräg in feine Scheiben schneiden. Petersilie, Koriander und Minze waschen, trocken schütteln, die Blättchen abzupfen und hacken. 

Aus Olivenöl, Zitronensaft und -abrieb, Ahornsirup, Salz und Pfeffer ein Dressing anrühren. Bulgur, Kräuter, Tomaten und Frühlingszwiebeln mit dem Dressing vermengen und ziehen lassen.

Den Backofen auf 100 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.

Die Pfefferkörner, Piment d’Espelette und Rohrohrzucker im Mörser fein zerreiben und dann auf einem Teller verteilen. 

Mit einem Küchenpapier die Kräuter vom Filet abreiben. Das  Bratöl in einer Pfanne erhitzen und das Filet darin bei starker Hitze rundum anbraten. Danach in der Gewürzmischung wenden und auf einem mit Backpapier belegten Rost, im vorgeheizten Ofen, auf mittlerer Schiene ca. 30 Minuten garen (Kerntemperatur ca. 80 Grad). Das Filet dann erneut in Frischhaltefolie einwickeln und für 40 Minuten ruhen lassen.

Den Bulgursalat noch einmal durchmischen und abschmecken. Das Filet aus der Folie nehmen, dünn aufschneiden und mit dem Salat anrichten. 

Gut zu wissen:

Piment d’Espelette - eine Spezialität aus dem Baskenland - ist relativ hochpreisig, aber jeden Cent wert. Es hat einen fruchtig-erdigen Geschmack und eine moderate Schärfe. 

GEHT AUCH MIT:

Eine Alternative zu Piment d’Espelette wäre Pul Biber (türkischer Supermarkt). Dann eventuell einen 1 TL Rohrohrzucker mehr nehmen.

DAZU PASST:

Ein köstliches Upgrade bekommt der Bulgursalat durch eine 1/2 fein gewürfelte Salzzitrone. Die gibt es entweder im Feinkostregal im Supermarkt oder selbst gemacht. Wie du Salzzitronen selbst einlegst, findest du in meinen Rezepten.

Ein üppiger Roter passt hervorragend zum würzigen Filet:

Vino De La Finca 2017 Casa Castillo, DOP Jumilla, Spanien. 95% Monastrell, 5% Garnacha (Gärung im Fuder, 12 Monate in französischen Fässern), knackige 15% Alc.

https://blauwein.de/collections/casa-castillo/products/vino-de-la-finca-2017