Bitte beachten Sie unsere Datenschutzbedingungen: Wir setzen u.a. Cookies ein, um Ihnen die Nutzung unserer Webseiten zu erleichtern. Mit der weiteren Nutzung unserer Webseiten sind Sie mit dem Einsatz der Cookies und unseren Datenschutzbestimmungen einverstanden. Weitere Informationen zu Cookies unserem Datenschutz entnehmen Sie bitte aus unserer Datenschutzerklärung.

OK Datenschutzerklärung

/ Was darf's denn sein? / Erdbeer-Rhabarber-Tiramisu

Erdbeer-Rhabarber-Tiramisu

  • 30 Minuten + 120 Minuten Kühlzeit
  • mittel
  • 17

Ein fruchtiges und familienfreundliches Tiramisu - ohne Espresso und Alkohol. Das Rhabarber-Kompott wird mit Erdbeerpüree und Erdbeerstückchen aufgehübscht und lässt sich dann - umschlungen von einer unschuldigen Creme aus Magerquark mit einem „Hauch“ Mascarpone - auf Löffelbiscuit nieder. Ein Hüftgold zum Niederknien! Bei Überdosierung ist es auf jeden Fall hilfreich, wenn man - lang ausgestreckt - auf dem Sofa ausharrt, bis die kleine Fressnarkose überstanden ist.

DAS BRAUCHT MAN (für 6-8 Personen):
500 gMagerquark
500 gMascarpone
1 Bio-Orange, Saft und Abrieb
100 gPuderzucker, gesiebt
250 gLöffelbiscuit
300 gRhabarber
1 kgErdbeeren
50 gZucker
2 ELPistazienkerne, gehackt
SO WIRD'S GEMACHT:

Quark und Mascarpone mit Puderzucker, Orangenabrieb und 2-3 EL Orangensaft glatt rühren und kalt stellen.

Rhabarber waschen, putzen und die eine Hälfte in Stücke, die andere Hälfte in Scheibchen schneiden. 50g Zucker in einem Topf karamellisieren, Rhabarberstücke zugeben und 5 Minuten bei mittlerer Hitze köcheln lassen. Dann die Rhabarberscheibchen zufügen und weitere 2 Minuten köcheln lassen. In eine Schüssel füllen und abkühlen lassen.

Erdbeeren vorsichtig waschen, putzen und 200g für die Deko beiseite legen. Die restlichen Erdbeeren würfeln. 400 g fein pürieren, dann mit den restlichen Erdbeerwürfeln und dem abgekühlten Rhabarberkompott  vermischen.

Den Boden einer Form mit der Hälfte der Löffelbiscuits auslegen, mit der Hälfte des Erdbeer-Rhabarber-Kompotts bedecken. Die Hälfte der Creme - am besten mit einem Spritzbeutel ohne Tülle - gleichmäßig auf dem Kompott verteilen. Erneut mit Löffelbiscuits belegen und dem restlichen Erdbeer-Rhabarber-Kompott bedecken. Restliche Creme aufspritzen und mit einer angefeuchteten Palette oder Löffelrücken glatt streichen. Die restlichen Erdbeeren in Scheiben schneiden, das Tiramisu damit belegen und für ca. 2 Stunden zugedeckt kalt stellen. Vor dem Servieren mit den gehackten Pistazien bestreuen.

DAZU PASST:

Das Tiramisu passt sich an. Egal ob als Dessert, Kuchen-Ersatz, einfach mal so …Und so verhält es sich dann auch mit den flüssigen „Beilagen“. 

Besonders fein ist dazu dieser Rosé:

Rosé 2018 von Erwin Tinhof Eisenstadt, Burgenland, Österreich. 100% Blaufränkisch, Spontangärung, 12,5% Alc. 

https://blauwein.de/collections/weingut-erwin-tinhof/products/tinhof-rose-2018