Bitte beachten Sie unsere Datenschutzbedingungen: Wir setzen u.a. Cookies ein, um Ihnen die Nutzung unserer Webseiten zu erleichtern. Mit der weiteren Nutzung unserer Webseiten sind Sie mit dem Einsatz der Cookies und unseren Datenschutzbestimmungen einverstanden. Weitere Informationen zu Cookies unserem Datenschutz entnehmen Sie bitte aus unserer Datenschutzerklärung.

OK Datenschutzerklärung

/ Was darf's denn sein? / Cremige Möhrensuppe mit Möhrenpesto

Cremige Möhrensuppe mit Möhrenpesto

  • 35 Minuten
  • einfach
  • 10

Perfektes No-Waste-Food: die Möhren kommen in die Suppe, das Grün kommt ins Pesto. Die Kombi zaubert nicht nur Geschmack, sondern auch ordentlich Farbe ins Glas. Orange und Ingwer verpassen der Suppe einen Frischekick, der Manchegokäse im Pesto hält mit Würze dagegen. Hauchdünne Möhrenchips sorgen für ein bisschen Crunch.

DAS BRAUCHT MAN (für 2 oder 4 (Vorspeise) Personen):
600 gBundmöhren mit Grün, am besten bio
1 Möhre für die Chips
1 Zwiebel
25 gIngwer, bio
1 TLKoriandersaat
700 mlGemüsebrühe, heiß
200 mlKokosmilch
1 Bio-Orange, Saft und Abrieb
2 cmKurkumawurzel
1 Kaffirlimettenblatt
1 ELKokosöl, nativ
50 gMöhrengrün
1 Knoblauchzehe
40 gManchego-Käse
50 gMandeln
60-70 mlOlivenöl, nativ
1 Bio-Zitrone, Abrieb und Saft
3-4 ELBratöl
Chiliflocken, nach belieben
Salz
Pfeffer
SO WIRD'S GEMACHT:

Die Möhren und das Möhrenkraut waschen und abtropfen lassen. Die Möhren grob würfeln, das Kraut grob hacken und beiseite stellen. Zwiebel pellen, Ingwer schälen, beides fein würfeln. Die Koriandersaat im Mörser zerstoßen.

Ingwer und Zwiebel in Kokosöl anbraten. Die Möhren zugeben und nach 5 Minuten mit Gemüsebrühe ablöschen. Kokosmilch und 3 EL Orangensaft zugeben und 10 Minuten köcheln lassen. Die Suppe mit dem Pürierstab fein pürieren und mit Salz, Pfeffer, Orangenabrieb und geriebenem Kurkuma abschmecken. 

Die „Deko“-Karotte mit dem Sparschäler längs in dünne Scheiben hobeln. Das Bratöl in einer kleinen Pfanne erhitzen. Wenn das Öl heiß genug ist, die Pfanne schräg anheben und die Möhrenstreifen - am besten einzeln - frittieren, auf Küchenkrepp abtropfen lassen und kurz vor Genuss auf die Suppe geben.

Die Mandeln in einer Pfanne ohne Fett anrösten, bis sie duften, den Manchego reiben. Das gehackte Möhrengrün mit Knoblauch, Mandeln, Manchego und dem Olivenöl in einem Blitzhacker oder mit dem Pürierstab fein pürieren, mit Salz, Pfeffer, evtl. etwas Chili, Zitronensaft und -abrieb abschmecken und separat zur Suppe reichen. 

GEHT AUCH MIT:

Wenn die Zeit knapp ist, kannst du natürlich auch ein gekauftes grünes Pesto verwenden. Wenn keine Bundmöhren verfügbar sind, keine Panik - funktioniert auch mit ganz „normalen“ Möhren. Diese dann aber besser schälen.

DAZU PASST:

Ciabatta oder geröstetes Bauernbrot passen bestens, auch wenn die Suppe eigentlich keinen Begleiter braucht. 

Ein Glas Wein unterstützt ja bekanntlich das Essen ungemein. Hier wäre dieser Grüne Veltliner Hammergraben 2018 vom Hofstetter Weingut in Fels am Wagram, Österreich (100% Grüner Veltliner, 12,5% Alc.) genau die richtige Wahl.

https://blauwein.de/collections/weingut-hofstetter/products/hofstetter-gruner-veltliner-hammergraben-2018