Bitte beachten Sie unsere Datenschutzbedingungen: Wir setzen u.a. Cookies ein, um Ihnen die Nutzung unserer Webseiten zu erleichtern. Mit der weiteren Nutzung unserer Webseiten sind Sie mit dem Einsatz der Cookies und unseren Datenschutzbestimmungen einverstanden. Weitere Informationen zu Cookies unserem Datenschutz entnehmen Sie bitte aus unserer Datenschutzerklärung.

OK Datenschutzerklärung

/ Was darf's denn sein? / Banana Bread

Banana Bread

  • 25 Minuten + ca. 40 Minuten Backzeit
  • einfach
  • 8

Gestern vernahm ich in meiner Küche ein leises „Hilfe“. 4 hilflose und leicht gebräunte Bananen buhlten um meine Aufmerksamkeit und um Gnade. Ich schenkte ihnen quasi ein zweites - wenn auch kurzes -  neues Leben als Banana Bread. On top gibt es an dieser Stelle noch drei ultimative Wahrheiten über Banana Bread: 

  1. Banana Bread ist kein Brot - ist aber eigentlich auch egal.
  2. Banana Bread ist eine echte Sünde - und sündhaft lecker.
  3. Banana Bread schmeckt definitiv IMMER.

 

DAS BRAUCHT MAN (für 8-10 Personen):
350 greife Bananen (ohne Schale)
1 Banane (Deko)
2 Eier (Gr. M)
100 gButter
160 gbrauner Zucker
180 gMehl (Typ 405) + Mehl für die Form
100 gWalnusskerne
2 TLWeinstein-Backpulver
1 TLSalz
1-2 TLZimt, gem.
Fett für die Form
SO WIRD'S GEMACHT:

Ofen auf 170 Grad Umluft vorheizen. 

Eine Kastenform fetten und mit Mehl ausstäuben.

Bananen schälen, mit einer Gabel zerdrücken und beiseite stellen.

Die Butter schmelzen. Die flüssige Butter mit Zucker und Eiern vermengen, Bananenmus und Zimt zugeben und gut verrühren.

Mehl mit Salz und Backpulver vermischen und in mehreren Schritten mit der Bananenmasse vermischen. Die Nüsse grob hacken und unterheben. Den Teig in die Form füllen. Banane schälen, der Länge nach halbieren, auf den Teig legen und leicht andrücken. Das Banana Bread 30-40 Minuten backen (Stäbchenprobe!).

DAZU PASST:

Latte Macchiato, Espresso, Tee - die üblichen Verdächtigen. Und wenn diese nicht verfügbar sind, geht zur Not auch ein Glas Prosecco, Sekt oder Cremant.