Bitte beachten Sie unsere Datenschutzbedingungen: Wir setzen u.a. Cookies ein, um Ihnen die Nutzung unserer Webseiten zu erleichtern. Mit der weiteren Nutzung unserer Webseiten sind Sie mit dem Einsatz der Cookies und unseren Datenschutzbestimmungen einverstanden. Weitere Informationen zu Cookies unserem Datenschutz entnehmen Sie bitte aus unserer Datenschutzerklärung.

OK Datenschutzerklärung

/ Was darf's denn sein? / Italienischer Nudelsalat

Italienischer Nudelsalat

  • 30 Minuten + 60 Minuten Durchziehzeit
  • einfach
  • 1

Für die wahrscheinlich letzten sonnengeküssten Cherrytomaten, die ich auf dem Markt ergattern konnte, habe ich eins meiner älteren Rezepte quasi reanimiert. Neben besagten Cherrytomaten tummeln sich auch getrocknete Tomaten, Oliven, Kapern und Mozzarella in der Schüssel. Frische Kräuter und Pinienkerne sorgen für zusätzliche Farbe und ein bisschen ‚Knack‘. Ein leckeres Dressing vereitelt ein Mayo-Attentat. Kürzlich hatte er einen gelungenen Auftritt als „Umzugs“-Salat, denn er lässt sich auch ohne Probleme für  viele hungrige Helfer zubereiten: einfach die Zutaten verdoppeln, verdreifachen …

DAS BRAUCHT MAN (für 6-8 Personen):
500 gCherrytomaten
500 gPasta, z.B. Penne rigate
200 ggetrocknete Tomaten in Öl
1/2 Bundglatte Petersilie
1/2 BundBasilikum
1 Gläschen (60g Abtropfgewicht)Kapern
375 gMozzarella
100 gschwarze Oliven
2 TLSenf, mittelscharf
6-7 ELBalsamico-Essig
2 ELHonig, flüssig
1 Bio-Zitrone, Abrieb und Saft
5-6 ELOlivenöl, nativ
30 gPinienkerne
Salz
Pfeffer
Chiliflocken, nach belieben
SO WIRD'S GEMACHT:

Nudeln nach Packungsanweisung in reichlich Salzwasser al dente kochen, abgießen und lange mit kaltem Wasser abschrecken und gut abtropfen lassen.

Die getrockneten Tomaten abtropfen lassen und in Stücke schneiden. Die Cherrytomaten waschen, trocken tupfen und vierteln oder achteln. Den Mozzarella abgießen und würfeln. 

Die Kräuter waschen, trocken schütteln und hacken. Die Oliven halbieren oder vierteln. Die Kapern abgießen, abspülen und abtropfen lassen. 

Alles in einer großen Schüssel mischen.

Die Pinienkerne in einer Pfanne ohne Fett goldbraun rösten.

Für das Dressing Balsamico, Salz, Pfeffer, Senf, Honig, je 1 TL Zitronensaft und -abrieb verrühren, das Olivenöl darunterschlagen und abschmecken. 

Dressing mit dem Salat vermengen und etwas durchziehen lassen. 

Die Pinienkerne vor dem Servieren über den Salat geben. 

Gut zu wissen:

Am besten am Vortag zubereiten

GEHT AUCH MIT:

In diesem Fall eher „ohne“: Kapern sind ja nicht jedermanns Sache - im Zweifel einfach weglassen. Wer mag, kann gerne noch Parmesan über den Salat hobeln.

DAZU PASST:

Gegrilltes, Frikadellen, Bratlinge, eine Horde Umzugs-Helfer oder ähnliches.