Bitte beachten Sie unsere Datenschutzbedingungen: Wir setzen u.a. Cookies ein, um Ihnen die Nutzung unserer Webseiten zu erleichtern. Mit der weiteren Nutzung unserer Webseiten sind Sie mit dem Einsatz der Cookies und unseren Datenschutzbestimmungen einverstanden. Weitere Informationen zu Cookies unserem Datenschutz entnehmen Sie bitte aus unserer Datenschutzerklärung.

OK Datenschutzerklärung

/ Was darf's denn sein? / Kürbis-Ingwer-Chutney

Kürbis-Ingwer-Chutney

  • 50 Minuten
  • einfach
  • 1

Ein Chutney ist eine süß-saure bis süß-scharfe Sauce aus fein gehacktem Obst und/oder Gemüse, die mit Gewürzen - ähnlich wie Marmelade - eingekocht wird. Nicht selten ist ein Chutney der heimliche Star auf dem Tisch. Bei Fleisch, Fisch, Käse, Pfannen- oder Grillgerichten sorgt es für zusätzlichen Pep auf der Zunge. In diesem Chutney gehen Ingwer und Kürbis eine süß-scharfe Liaison ein. Sind beide erst einmal in - wirklich kleine - Würfelchen gehackt, ist das Chutney schnell eingekocht und bis zu einem Jahr haltbar. Ich verwende den klassischen Halloween-Kürbis „Howden“, da bleiben die Würfelchen beim Kochen gut „in Form“.

DAS BRAUCHT MAN (für 6 Gläser á ca. 300g Personen):
1 kgKürbis, ohne Schale und Kerne
40 gIngwer, bio
5 ELApfelessig
500 gGelierzucker 2:1
6 Sterile Gläser (á ca. 300 ml) mit Twist-off-Deckel
SO WIRD'S GEMACHT:

Ingwerschale mit einem Löffel dünn abschaben. Ingwer und Kürbis in kleine Würfelchen hacken, mit Obstessig und Gelierzucker in einem großen Topf gründlich vermischen und zum Kochen bringen. 5 Minuten sprudelnd kochen lassen und in die vorbereiteten Gläser füllen. Die Gläser fest verschließen und ca. 8 Minuten auf den Deckel stellen. Dann umdrehen und abkühlen lassen.

Gut zu wissen:

Ich nehme meist einen kapitalen Howden mit bis zu 4 kg. Den Rest verarbeite ich anderweitig oder stocke das Chutney-Rezept mengenmäßig auf. 

GEHT AUCH MIT:

Als Extra-Würze sind Pul Biber oder auch Koriandersaat - zermörsert - geeignet. Diese dann am Ende der Kochzeit unterrühren.