Bitte beachten Sie unsere Datenschutzbedingungen: Wir setzen u.a. Cookies ein, um Ihnen die Nutzung unserer Webseiten zu erleichtern. Mit der weiteren Nutzung unserer Webseiten sind Sie mit dem Einsatz der Cookies und unseren Datenschutzbestimmungen einverstanden. Weitere Informationen zu Cookies unserem Datenschutz entnehmen Sie bitte aus unserer Datenschutzerklärung.

OK Datenschutzerklärung

/ Was darf's denn sein? / Apfel-Kompott mit Rumrosinen

Apfel-Kompott mit Rumrosinen

  • 35 Minuten
  • einfach
  • 1

Ich bin immer noch dabei, die diesjährige - sehr ergiebige - Apfelernte zu verarbeiten. Kaum zu glauben, dass wir wirklich nur zwei kleine Bäume haben und der eine - Geheimrat Dr. Oldenburg - dieses Jahr auch noch ein Sabbatical eingelegt hat. Da passt es doch hervorragend, dass bei uns die Vertilgungs-Kurve von Apfelkompott steil angestiegen ist. Damit dem 24/7-Verzehr nichts im Wege steht, gibt es - neben der Ur-Form mit Rumrosinen - auch eine entschärfte Variante.  

DAS BRAUCHT MAN (für 5 Gläser Personen):
50 gRosinen
2 ELRum
oder
50 mlApfelsaft, naturtrüb
1 kgÄpfel, säuerlich
1 Bio-Zitrone, Saft
1 Vanilleschote
2 Zimtstangen
2 StückSternanis
200 mlApfelsaft, naturtrüb
50 gMandelstifte
50 mlApfelsüße oder Apfeldicksaft
5 á 300gvorbereitete Gläser (Twist-Off-Deckel)
SO WIRD'S GEMACHT:

Rosinen mit 2 EL Rum ODER mit 50 ml Apfelsaft ca. 15 Minuten marinieren.

Äpfel schälen, achteln, entkernen und in Scheibchen schneiden. Die Äpfel mit 200ml Apfelsaft, 2 EL Zitronensaft und 100 ml Wasser in einen Topf geben. 

Vanilleschote längs halbieren, das Mark mit einem spitzen Messer herauskratzen. Mark, Schote, Zimtstangen, Sternanise mit den Mandeln, Rosinen und der Apfelsüße zugeben, vermischen und bei mittlerer Hitze ca. 10 Minuten garen. Dabei ab und zu umrühren.

Zimtstange, Sternanis und Vanilleschote herausfischen und die kochend heiße Masse in die vorbereiteten Gläser füllen und fest verschließen. Gläser für ca. 10 Minuten auf den Kopf stellen, dann wieder umdrehen und auskühlen lassen.

Gut zu wissen:

Das Kompott hält sich dunkel und kühl gelagert ein paar Monate.

GEHT AUCH MIT:

Für die Rosinen-Verweigerer unter uns: klein gewürfelte getrocknete Aprikosen oder auch getrocknete Sauerkirschen (ebenso eingeweicht), ersetzen die Rosinen.

DAZU PASST:

Waffeln, Pancakes, Crepes oder - wenn es schnell gehen soll: die Kombi mit Quark oder griechischem Joghurt ist eine schnelle und köstliche Alternative.