Bitte beachten Sie unsere Datenschutzbedingungen: Wir setzen u.a. Cookies ein, um Ihnen die Nutzung unserer Webseiten zu erleichtern. Mit der weiteren Nutzung unserer Webseiten sind Sie mit dem Einsatz der Cookies und unseren Datenschutzbestimmungen einverstanden. Weitere Informationen zu Cookies unserem Datenschutz entnehmen Sie bitte aus unserer Datenschutzerklärung.

OK Datenschutzerklärung

/ Was darf's denn sein? / Möhreneintopf

Möhreneintopf

  • 35 Minuten
  • einfach
  • 0

Böses Wetter - die Kälte und Feuchtigkeit zieht von unten nach oben und und hält einen fest umklammert. Da kann nur einer helfen - ein deftiger Eintopf. Kartoffeln, Möhren und ein paar weitere unaufgeregte Zutaten sind schnell im Topf und auch zeitnah in der Schüssel. Gerade genug Zeit, um in eine große Strickjacke und extra-dicke Socken zu schlüpfen. Wenn man dann - Löffel für Löffel - durchwärmt, ist alles wieder im Lot.

DAS BRAUCHT MAN (für 4-6 Personen):
1 kgMöhren
800 gKartoffeln, festkochend
50 gdurchwachsener Speck
2 Zwiebeln
1 1/2 lGemüsebrühe, heiß
3-4 Lorbeerblätter
1-2 TLMajoran, getr.
1-2 TLThymian, getr.
6-8 Kochwürste oder Mettenden
1/2 Bundglatte Petersilie
1-2 ELBratöl
Salz
Pfeffer
SO WIRD'S GEMACHT:

Möhren und Kartoffeln schälen; Möhren in Scheiben, Kartoffeln in Würfel schneiden. Zwiebeln pellen und würfeln, den durchwachsenen Speck ebenfalls würfeln.

Bratöl in einem großen Topf erhitzen und die Zwiebeln darin kurz andünsten, dann die Speckwürfel, Möhren und Kartoffeln zugeben und kurz mit braten. Die Brühe angießen, aufkochen, Gewürze zugeben, pfeffern und etwa 10 Minuten - bei mittlerer Hitze - köcheln lassen.

Dann die Kochwürste in Scheiben schneiden, in die Suppe geben und weitere 10 Minuten - bei kleiner Hitze - garen. Petersilie waschen, trocken schütteln, Blätter abzupfen und fein hacken.

Den Eintopf mit Pfeffer und Salz abschmecken und mit der Petersilie bestreuen.

Gut zu wissen

Da Kochwürste oder Mettenden meist recht salzig sind, den Eintopf erst zum Schluss mit Salz abschmecken.

GEHT AUCH MIT:

Wer es weniger deftig mag, lässt den Speck weg und nimmt statt der Kochwurst entweder Wiener Würstchen oder auch Krakauer. Mit Räuchertofu wird es vegan und mindestens genauso lecker.

DAZU PASST:

Die schon erwähnte Strickjacke und danach ein kleines Schläfchen.