Bitte beachten Sie unsere Datenschutzbedingungen: Wir setzen u.a. Cookies ein, um Ihnen die Nutzung unserer Webseiten zu erleichtern. Mit der weiteren Nutzung unserer Webseiten sind Sie mit dem Einsatz der Cookies und unseren Datenschutzbestimmungen einverstanden. Weitere Informationen zu Cookies unserem Datenschutz entnehmen Sie bitte aus unserer Datenschutzerklärung.

OK Datenschutzerklärung

/ Was darf's denn sein? / Quinoa-Salat mit Melone

Quinoa-Salat mit Melone

  • 45 Minuten
  • einfach
  • 0

Ich freue mich immer, wenn ich meine Salzzitronen „unterbringen“ kann. Diesem fruchtigen Quinoa-Salat stehen sie außerordentlich gut, da sie eine ordentliche Portion subtiler Säure in die Schüssel bringen. Dieser Salat ist der perfekte Begleiter für heiße Tage - fruchtig, saftig und - dem Quinoa sei Dank - auf leichte Art auch sättigend. Während Quinoa, auch Andenhirse genannt, in der Andenregion Südamerikas schon seit Ewigkeiten als Nährstoff- und Energiespender gilt, wurde Quinoa bei uns erst in den 90er Jahren „entdeckt“ und gilt mittlerweile als hippes Superfood. Der nussige Geschmack passt sich vielen „Gegebenheiten“ bestens an. Aber, nicht das Waschen vergessen. Das Waschen soll in diesem Fall nicht die Körnchen von Erde oder Schmutz zu befreien, sondern dient vielmehr dazu, die Bitterstoffe - die Saponinen - zu entfernen. Und wenn man das vergisst? Da hilft nur eins: wegen fader Bitterkeit entsorgen, und noch mal neu aufsetzen. Das Gute daran ist, dass man das Waschen danach nicht noch einmal vergisst.

DAS BRAUCHT MAN (für 4-6 Personen):
150 gQuinoa, bio
250 gZuckerschoten
500 gWassermelone, kernarm
1/2 Salzzitrone
1/2 Bundglatte Petersilie
3 StängelMinze
1 Bio-Zitrone, Saft
4 ELOlivenöl, nativ
Salz
Pfeffer
SO WIRD'S GEMACHT:

Quinoa in ein Sieb geben und gründlich abbrausen und etwas abtropfen lassen. Mit 300ml Wasser und 1 TL Salz aufkochen und - bei mittlerer Hitze - in ca. 17 Minuten al dente kochen. Vom Herd nehmen und ein Geschirrtuch auf den Topf legen und 10 Minuten ausquellen lassen. Dann in eine Schüssel geben und abkühlen lassen.

Die Zuckerschoten in kochendem Salzwasser ca. 2 Minuten blanchieren, in Eiswasser gründlich abschrecken und gut abtropfen lassen. Dann die Zuckerschoten längs in Streifen schneiden.

Die Wassermelone schälen und würfeln. Kräuter waschen, trocken schütteln und hacken.

Die Schale der Salzzitrone fein würfeln.

Olivenöl mit dem Saft einer Zitrone aufschlagen, salzen und pfeffern.

Alle Zutaten miteinander vermischen und noch einmal mit Salz und Pfeffer abschmecken.

GEHT AUCH MIT:

Wer keine Salzzitrone hat, kann die Filets einer Bio-Zitrone nehmen. Hierfür eine Zitrone so schälen, dass man die Fruchtfilets zwischen den weißen Trennhäuten herausschneiden kann. Die Filets hacken und mit Zitronensaft und Salz gründlich vermischen. Dann das Öl unterschlagen und mit den restlichen Zutaten vermischen.