Bitte beachten Sie unsere Datenschutzbedingungen: Wir setzen u.a. Cookies ein, um Ihnen die Nutzung unserer Webseiten zu erleichtern. Mit der weiteren Nutzung unserer Webseiten sind Sie mit dem Einsatz der Cookies und unseren Datenschutzbestimmungen einverstanden. Weitere Informationen zu Cookies unserem Datenschutz entnehmen Sie bitte aus unserer Datenschutzerklärung.

OK Datenschutzerklärung

/ Was darf's denn sein? / Grüner Nudelsalat

Grüner Nudelsalat

  • 40 Minuten + 1h Durchziehzeit
  • einfach
  • 1

Der „Arbeitstitel“ ist vielleicht etwas irreführend, aber eigentlich trifft er es ganz gut. Kürzlich wurde hausintern der Wunsch nach einem Nudelsalat an mich herangetragen. Genauer gesagt, nach einem ‚Nudelsalat wie früher‘, also wie zu guten alten Kindergarten- und Grundschulzeiten. Aus kulinarischer Sicht für mich eine harte Zeit. Nachdem meine frischen Salat-Kreationen nur von den Eltern mit Freude vertilgt wurden, haben wir uns auf eine gemäßigte Nudelsalat-Variante mit etwas mehr Grünzeug und deutlich weniger Mayo einigen können; ein nicht verhandelbares Muss war die Würstchen-Beteiligung. Da sich kulinarisch seither einiges getan hat, habe ich den Nudelsalat an die neuen „Gegebenheiten“ angepasst. Mayo ist raus, Spargel, Radieschen, Zuckerschoten und Limette sind neu dabei. Die Würstchen-Beteiligung ist natürlich auch geblieben, für den Wiedererkennungswert. Statt schnöder Fleischwurst gibt es jetzt feine Krakauer. Die „reife“ Version dieses „Party-Krachers“ kam sehr gut an. Die Beantwortung der Frage, ob die Würstchen-Beteiligung früher nicht deutlich höher ausgefallen war, steht allerdings noch aus.

DAS BRAUCHT MAN (für 6 Personen):
500 gHartweizen-Nudeln, z.B. Trulli
1 Bundgrüner Spargel
100 gZuckerschoten
150 gTK-Erbsen
1 BundRadieschen
2 Frühlingszwiebeln
1 BeetDaikon-Kresse
2-4 Würstchen, z.B. Krakauer oder Wiener
2 Bio-Limetten, Saft und Abrieb
1-2 TLAhornsirup
3-4 ELBalsamico Bianco
8-10 ELOlivenöl, nativ
1 TLPul Biber nach Belieben
Salz
Pfeffer
Eiswürfel für Eiswasser
SO WIRD'S GEMACHT:

Die Nudeln nach Packungsanweisung al dente kochen, abgießen, lange kalt abschrecken und abtropfen lassen.

Grünen Spargel putzen, unteres Drittel abschneiden und den Rest schräg in ca. 2cm dicke Scheiben schneiden, den Spargelkopf ganz lassen. Zuckerschoten waschen und ggfs. schräg halbieren.

Radieschen putzen, waschen und in dünne Scheiben schneiden.

Frühlingszwiebeln putzen, der Länge nach halbieren und quer in Scheiben schneiden.

Das Gemüse in Salzwasser wie folgt blanchieren: zuerst die Spargelköpfe für 2 Minuten, dann die Spargelscheibchen dazugeben und weitere 2 Minuten, für eine weitere Minute die Erbsen zugeben. Das Gemüse abgießen und ins Eiswasser geben, abgießen und abtropfen lassen. Die Spargelköpfe der Länge nach halbieren.

Für das Dressing Essig, Abrieb von 1 Limette, Saft von 1 1/2 Limetten, Ahornsirup und etwas Salz verrühren. Dann das Olivenöl langsam zugießen und unterschlagen. Die Frühlingszwiebeln zugeben und mit Salz, Pfeffer und Pul Biber kräftig abschmecken.

Die Würstchen in dünne Scheiben schneiden. Die Kresse vom Beet schneiden.

Die Nudeln in eine große Schüssel geben und mit dem Dressing vermischen. Gesamtes Gemüse, Würstchen und Kresse unterheben und eine Stunde an einem kühlen Ort ziehen lassen.

Den Nudelsalat noch einmal abschmecken und genießen.

GEHT AUCH MIT:

Mit Seitan-Würstchen wird’s vegan.