Bitte beachten Sie unsere Datenschutzbedingungen: Wir setzen u.a. Cookies ein, um Ihnen die Nutzung unserer Webseiten zu erleichtern. Mit der weiteren Nutzung unserer Webseiten sind Sie mit dem Einsatz der Cookies und unseren Datenschutzbestimmungen einverstanden. Weitere Informationen zu Cookies unserem Datenschutz entnehmen Sie bitte aus unserer Datenschutzerklärung.

OK Datenschutzerklärung

/ Was darf's denn sein? / Monkey-Muffins

Monkey-Muffins

  • 50 Minuten + 1h Gehzeit
  • einfach
  • 0

Diese kleinen Schätzchen sind so einfach wie genial: ein bisschen Hefe, Zimt, Zucker und ein „Hauch“ Butter - lecker. Die zarten Rundungen der Hefe-Kugeln bekommen eine Luxus-Behandlung: erst wird in Butter gebadet, eine Runde durch den Zimt-Zucker-‚Parcours‘, ab ins Förmchen und 20 Minuten Wärmebehandlung. Resultat: soft, zart-knuspernd und leider auch unwiderstehlich. Kaum gebacken, sind sie auch meist schon wieder Geschichte. Das Gute ist, das man zum einen wenige Zutaten braucht und diese, in der Regel, auch meist noch griffbereit hat. Auch in Sachen Transport sind die ‚Monkeys’ ganz weit vorn und somit optimales Picknick-Ausflugs-Party-Food. Wer würde bei diesen zahlreichen - durchweg positiven - Argumenten nicht sofort mit dem Backen loslegen wollen? Eben, also ran an den Teig.

DAS BRAUCHT MAN (für 10 Stück Personen):
300 gMehl (Typ 405)
1/2 Würfelfrische Hefe
120 gZucker
150 gButter
100 mlPflanzen- oder Kuhmilch
1 Ei (Gr. M)
1 TLZimt, gem.
70 gPuderzucker, gesiebt
1/2 Bio-Zitrone, Saft
Salz
10 Papier-Förmchen
12er Muffinblech
SO WIRD'S GEMACHT:

Hefe in eine kleine Schüssel bröckeln und mit 20g Zucker flüssig rühren.

50g Butter schmelzen, Milch zugießen und vom Herd ziehen.

Mehl, Ei, Hefe, 1 Prise Salz in eine passende Schüssel geben, Milch-Mischung zugießen und zu einem glatten Teig verkneten. Zugedeckt an einem warmen Ort ca. 1h gehen lassen.

Den Backofen auf 170°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Die Muffin-Förmchen in das Blech setzen.

100g Butter schmelzen. 100g Zucker mit dem Zimt in einem tiefen Teller vermischen, flüssige Butter ebenfalls in einen tiefen Teller geben.

Den Teig aus der Schüssel nehmen, in 40 etwa gleich große Stücke teilen und diese zu Kugeln formen.

Die Kugeln erst in der Butter wenden, dann in der Zucker-Zimt-Mischung wälzen und - jeweils 4 Kugeln - in die Muffin-Förmchen setzen.

Die Monkey-Muffins in ca. 20 Minuten auf mittlerer Schiene backen.

In der Zwischenzeit aus Puderzucker und Zitronensaft einen flüssigen Guss anrühren.

Die Muffins aus dem Ofen nehmen und sofort mit dem Guss beträufeln, dann auf einem Kuchengitter vollständig auskühlen lassen.

GEHT AUCH MIT:

Den Guss kann man ebenso mit Orangensaft anrühren. Wer keine Papier-Förmchen griffbereit hat, „schneidert“ sich einfach selbst welche: 10 Backpapier Quadrate à 16x16cm zurechtschneiden und die Muffin-Mulden damit auslegen.

DAZU PASST:

Die üblichen ‚Verdächtigen‘ wie Kaffee oder Tee, Cremant & Co - ganz nach Gusto.