Bitte beachten Sie unsere Datenschutzbedingungen: Wir setzen u.a. Cookies ein, um Ihnen die Nutzung unserer Webseiten zu erleichtern. Mit der weiteren Nutzung unserer Webseiten sind Sie mit dem Einsatz der Cookies und unseren Datenschutzbestimmungen einverstanden. Weitere Informationen zu Cookies unserem Datenschutz entnehmen Sie bitte aus unserer Datenschutzerklärung.

OK Datenschutzerklärung

/ Was darf's denn sein? / Roter Salat mit Pistazien

Roter Salat mit Pistazien

  • 30 Minuten
  • einfach
  • 18

Herb, fruchtig, erdig, nussig - dieser Salat hat richtig was zu bieten. On Top ein liebliches Dressing und veganer „Hirtenkäse“ - köstlich und mal eine andere Salat-„Optik“.

DAS BRAUCHT MAN (für 4 Personen):
SO WIRD'S GEMACHT:

Die Granatapfelkerne auslösen. Die Rote Bete schälen, erst in dünne Scheiben und dann in feine Stifte schneiden (mit Handschuhen arbeiten!). Chicorée und Radicchio putzen, Strünke rausschneiden, waschen und trockenschleudern und dann schräg in mundgerechte Stücke schneiden. Die Zwiebeln pellen und in feine Scheiben hobeln. Die Orangen filetieren und den Saft auffangen - siehe hierzu unter „Frag mich“: Wie filetiert man eigentlich Orangen?.

Orangensaft, Essig, Senf, Ahornsirup verrühren und das Olivenöl unterschlagen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. 

Chicorée, Radicchio, Rote Bete, Granatapfel, Zwiebeln und Orangenfilets auf einer großen Platte anrichten und mit dem Dressing beträufeln.

Die Kresse abschneiden, abspülen und abtropfen lassen. Den veganen Hirtenkäse zerbröckeln, die Pistazien grob hacken und mit der abgetropften Kresse auf dem Salat anrichten.

GEHT AUCH MIT:

Kein Veganer in der Nähe? Feta oder Hirtenkäse aus Kuhmilch passen natürlich genauso gut.

Eignet sich auch prima als Prep-Meal fürs Büro o.ä.

DAZU PASST:

Dazu ein feiner Roter, wie z.B. den Tinhof, Sankt Laurent 2017 Bio aus dem Burgenland. Kernige Textur und saftige Würze; bei 12% Alc. druckvoll am Gaumen.

https://blauwein.de/collections/weingut-erwin-tinhof/products/tinhof-sankt-laurent-2017-bio