Bitte beachten Sie unsere Datenschutzbedingungen: Wir setzen u.a. Cookies ein, um Ihnen die Nutzung unserer Webseiten zu erleichtern. Mit der weiteren Nutzung unserer Webseiten sind Sie mit dem Einsatz der Cookies und unseren Datenschutzbestimmungen einverstanden. Weitere Informationen zu Cookies unserem Datenschutz entnehmen Sie bitte aus unserer Datenschutzerklärung.

OK Datenschutzerklärung

/ Was darf's denn sein? / Käsekuchen

Käsekuchen

  • 50 Minuten + 70 Minuten Back- und Ruhezeit
  • einfach
  • 3

Käsekuchen ist immer eine Sünde wert und sowohl Seelenschmeichler als aus Seelentröster. Die perfekte Konsistenz von cremig und doch fest legt sich „wie Seide ums Herz“ und verschönert den Tag. Dieses Exemplar wird mit einem Berg Erdbeeren und einer samtigen Erdbeersauce gekrönt. Seelig sind die, die zwei Stücke davon verdrücken können. Für die Planung: am Vortag backen - dann ist er perfekt durchgezogen.

DAS BRAUCHT MAN (für 10-12 Personen):
200 gHafer- oder Vollkornbutterkekse
100 gButter
1 Vanilleschote
3 Eier (Gr. M)
200 gRohrohrzucker
500 gMagerquark
500 gFrischkäse
1 Bio-Zitrone, Abrieb und Saft
40 gSpeisestärke
1 kgErdbeeren
50 gGelierzucker 2:1
2 StängelZitronenmelisse nach Belieben
Puderzucker nach Belieben
Fett für die Form
Backpapier
Springform (26 cm)
SO WIRD'S GEMACHT:

Den Boden der Springform mit Backpapier belegen, Ring drüber stülpen, feststellen und den Rand fetten.

Den Ofen auf 160 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.

Die Butter schmelzen, die Kekse fein zerbröseln und mit der Butter mischen. Die Mischung in die Form geben, gut auf den Boden drücken und einen 2-3 cm hohen Rand formen und beiseite stellen.

Die Vanilleschote mit einem spitzen Messer aufschlitzen und auskratzen. Die Eier trennen, das Eiweiß fast steif schlagen, dann den Zucker einrieseln lassen und weiterschlagen, bis der Eischnee ganz dick ist.

Frischkäse, Quark, Zitronenabrieb und 3 EL Zitronensaft, Vanillemark und Eigelbe mit dem Schneebesen kurz aber gründlich zu einer homogenen Masse vermengen. Schneebesen deshalb, weil der Handmixer zu viel Luft in die Masse bringt und der Käsekuchen dann eher reißt. Die Stärke über die Masse sieben und kurz unterrühren. Den Eischnee vorsichtig unterheben. Die Creme auf dem Boden verstreichen.

Auf der untersten Schiene im Ofen 60 Minuten backen, danach im ausgeschalteten geschlossenen Ofen weitere 10 Minuten ruhen lassen. Den Kuchen - am besten über Nacht - bei Zimmertemperatur auskühlen lassen.

Für den Belag 700g Erdbeeren vorsichtig waschen, putzen, in Scheiben und Viertel schneiden und beiseite stellen. Die restliche Erdbeeren klein schneiden und mit 2 EL Zitronensaft und 50g Gelierzucker pürieren. Das Erdbeerpüree in einem kleinen Topf aufkochen und 4 Minuten köcheln, danach lauwarm abkühlen lassen.

Die Erdbeeren auf dem Käsekuchen verteilen, mit einemn Löffel die Erdbeersauce damübergeben und nach belieben mit Zitronenmelisse und Puderzucker „stylen“.

Gut zu wissen:

Ausgekratzte Vanilleschoten sammle ich immer in einem Schraubglas mit Zucker. Ergibt besten DIY-Vanillezucker.

GEHT AUCH MIT:

Die Erdbeersauce ist das i-Tüpfelchen aber nicht lebenswichtig. Da sie den Erdbeer-Berg nicht - wie z.B. ein Tortenguss - stabilisiert, kann man sie auch weglassen.

Solltest du dich aber für die Erdbeersauce entscheiden und davon noch etwas übrig bleiben, schmeckt sie ganz hervorragend auf Frischkäse oder Quark.

DAZU PASST:

Von Prickelig über Wein/-Schorle bis zu Kaffee, Tee oder Bowle - Anlass und dein Geschmack entscheiden.

Bei prickeligen Getränken habe ich schnell mal "Säure-Alarm". Deshalb trinke ich lieber etwas "stilles". Dieser feine Grauburgunder wäre ein "stilles" Getränk, was mir keine Probleme bereitet:

Porzelt Grauer Burgunder "Klingenmünster" 2015 BIO, Ortswein (3 Monate im Holz, 13% Alc.).

https://blauwein.de/collections/weingut-porzelt/products/porzelt-grauer-burgunder-klingenmunster-2015-bio-ortswein