Bitte beachten Sie unsere Datenschutzbedingungen: Wir setzen u.a. Cookies ein, um Ihnen die Nutzung unserer Webseiten zu erleichtern. Mit der weiteren Nutzung unserer Webseiten sind Sie mit dem Einsatz der Cookies und unseren Datenschutzbestimmungen einverstanden. Weitere Informationen zu Cookies unserem Datenschutz entnehmen Sie bitte aus unserer Datenschutzerklärung.

OK Datenschutzerklärung

/ Was darf's denn sein? / Bohnen-Salat "old school"

Bohnen-Salat "old school"

  • 30 Minuten + min. 60 Minuten Durchziehzeit
  • einfach
  • 3

Ein echter Klassiker: Bohnen-Salat - so gut wie einfach. Essig, Öl, Kochwasser, Bohnenkraut, etwas Zwiebel und natürlich Bohnen in bester Qualität. Meine Lieblingssorte ist die Türkische Erbse, eine feine alte Sorte. Warum eine Bohne Erbse heißt? Die Türkische Erbse ist eine Perlbohne, deren kleine, weiße Körner der Bohne den etwas verwirrenden Namen verpasst haben. Diese köstliche norddeutsche Gartenbohne - typisch für „Birnen, Bohnen und Speck“ ist leider etwas in Vergessenheit geraten. Ich freue mich immer ganz besonders, wenn ich die Türkische Erbse auf unserem schönen Wochenmarkt „erjage“. Der Salat schmeckt natürlich auch mit den ganzen anderen köstlichen Bohnensorten wie Wachs-, Busch-, Brech- oder Stangenbohnen. 

DAS BRAUCHT MAN (für 4-6 Personen):
1 kggrüne Bohnen
1 Zwiebel
1/2 BundBohnenkraut
1/2 BundPetersilie
5 ELWeißweinessig
5 ELKochwasser
4-5 ELOlivenöl, nativ
1 TLSenf, mittelscharf nach Belieben
Salz
Pfeffer
Zucker
Eiswürfel
SO WIRD'S GEMACHT:

Bohnen putzen, waschen und halbieren. Bohnenkraut kurz abbrausen und mit gut gesalzenem Wasser in einem großen Topf aufkochen. Die Bohnen zugeben und ca. 6-8 Minuten bissfest kochen. Die Kochzeit variiert je nach Sorte, 6 Minuten brauchen sie aber immer. 

Eine große Schüssel mit kaltem Wasser und Eiswürfeln vorbereiten. Vor dem Abgießen eine Tasse Kochwasser abfüllen und dann die fertig gekochten Bohnen abgießen und sofort ins Eiswasser zum Abschrecken geben. Dadurch behalten die Bohnen ihre schöne Farbe. Nach 5 Minuten die Bohnen abgießen, Bohnenkraut „rausfischen“ und abtropfen lassen.

Petersilie waschen, trocken schütteln und fein hacken. Zwiebel pellen und fein hacken. 

Aus Essig, Öl, Kochwasser, Zucker, Senf, gehackten Zwiebeln, Salz und Pfeffer ein Dressing bereiten und mit der Petersilie und den Bohnen gut vermengen. Zugedeckt mindestens eine Stunde ziehen lassen. Der Bohnen-Salat kann auch gut am Vorabend zubereitet werden und dann über Nacht im Kühlschrank durchziehen.

Gut zu wisse

Der Zwischenschritt mit dem Eiswasser lohnt sich immer, auch bei Wachsbohnen. Die Bohnen verlieren sonst ihre Farbe und ein gräulicher Bohnen-Salat ist ein trauriger Anblick.

GEHT AUCH MIT:

Fein gewürfelte Salzzitronen und etwas Dill sorgen - außerhalb der klassischen Linie - für genussvolle Spannung.

DAZU PASST:

Um im Klassik-Modus zu bleiben: natürlich zu Gulasch, Rouladen & Co. Aber auch abends zum Schnittchen, zum Grillen oder zu allem Kurzgebratenem. Lecker auch als Meal Prep/Lunch mit etwas Fotu (fermentiertem Tofu) oder Mozzarella.